Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Besucherandrang im Duisburger Zoo: Wombat-Baby ist Liebling

Duisburg. Der Duisburger Zoo hat einen neuen - und recht winzigen - Publikumsliebling: Wombat Apari hat sich eine Woche nach seinen ersten zaghaften Schritten außerhalb des Beutels seiner Mutter zum großen Star des Tierparks entwickelt. Auch für die Mitarbeiter sei es eine Sensation, einmal ein Wombat-Baby zu sehen, sagte ein Sprecher des Zoos am Mittwoch. Der etwa sechseinhalb Monate alte Apari ist für den Zoo der erste Wombat-Nachwuchs seit knapp vierzig Jahren.

Besucherandrang im Duisburger Zoo: Wombat-Baby ist Liebling

Der kleine Wombat Apari schaut aus dem Beutel seiner Mutter Tinsel. Foto: Rolf Vennenbernd

Seit etwa einer Woche verlasse der Wombat den Beutel seiner Mutter Tinsel regelmäßig und gehe neugierig auf Erkundungstour, sagte der Sprecher. In etwa zwei Wochen sollen die beiden in ein neu hergerichtetes Spezialgehege ziehen.

Der Name „Apari“ stammt dem Sprecher zufolge aus der Sprache der australischen Aborigines. Dort heißt er „Vater“ - der Vater des kleinen Wombat in Duisburg starb im Dezember im Alter von über 20 Jahren.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Düsseldorf. Urin, Erbrochenes, Lärm und Gewalt: Mit einem Alkoholverbot will Duisburg gegen Trinkerei und ihre Folgen in der Innenstadt vorgehen. Nun prüft das Verwaltungsgericht in Düsseldorf das Verbot.mehr...

Büren. Mit fast 32 Stunden Verspätung sind am Dienstagabend 147 Urlauber vom Flughafen Paderborn-Lippstadt nach Griechenland gestartet. Beim Anrollen der Maschine der Airline Small Planet war am Montagvormittag ein Leck entdeckt worden, wie ein Unternehmenssprecher sagte. „Es ist nichts Gefährliches gewesen.“ Allerdings hätten alle Passagiere das Flugzeug, das nach Kreta abheben sollte, wieder verlassen müssen. Zuvor hatte die „Neue Westfälische“ online berichtet.mehr...

Dortmund. Ex-Nationalspieler Marcel Schmelzer ist als Kapitän des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund zurückgetreten. „Es ist meine Entscheidung. Ich glaube, dass es so das Beste ist“, sagte der 30-Jährige in einer am Dienstagabend vom Verein verbreiteten Mitteilung: „Das waren zwei anstrengende und intensive Jahre, die sehr kräftezehrend waren.“ In der Nacht zum Mittwoch wollte Schmelzer beim Spiel in Los Angeles letztmals die Kapitänsbinde tragen. Favorit auf die Nachfolge ist Marco Reus.mehr...