Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Bericht: Mindestens zwei Tote bei Geiselnahme in Frankreich

Carcassonne.

Bei der Geiselnahme in Südfrankreich sind mindestens zwei Menschen getötet worden. Das berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf informierte Kreise.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hannover. Nach jahrelangem Rückgang nimmt die Kriminalität an Schulen in Deutschland wieder zu. Etliche Bundesländer haben für 2017 einen teils spürbaren Anstieg von Kriminalität und Gewalt registriert, wie aus den Statistiken der Landeskriminalämter hervorgeht. Zu den Gründen gibt es noch keine Erklärung. Bundesweite Zahlen will das Bundeskriminalamt in einigen Wochen vorlegen. Unverändert ist die große Mehrzahl der Täter männlich und deutsch.mehr...

Berlin. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat nach „Bild“-Informationen neben dem mutmaßlichen Korruptionsskandal von Bremen auch Probleme mit der Vertrauenswürdigkeit von Dolmetschern. So habe die Behörde allein im vergangenen Jahr die Zusammenarbeit mit 30 Dolmetschern beendet, weil diese den Verhaltenskodex verletzt hätten. Das berichtet das Blatt unter Berufung auf das Bundesinnenministerium. Außerdem seien 2017 und 2018 insgesamt 2100 weitere Dolmetscher vor allem wegen fachlicher Mängel „von weiteren Einsätzen für das BAMF ausgenommen“ worden, heißt es in dem Bericht.mehr...

Berlin. Nach dem antisemitischen Angriff auf einen Kippa tragenden Israeli in Berlin erwartet der Zentralrat der Juden in Deutschland ein deutliches Zeichen der Justiz. „Der Täter sollte mit der vollen Härte des Gesetzes zur Verantwortung gezogen werden“, sagte der Präsident des Zentralrats, Josef Schuster, der „Welt am Sonntag“. Dabei solle auch das Aufenthaltsrecht des aus Syrien stammenden Palästinensers geprüft werden. Wer einen dauerhaften Aufenthaltstitel erwerben wolle, müsse sich rechtskonform verhalten.mehr...