Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Beim Gebrauchtwagenkauf auch Unterboden und Motorraum prüfen

Köln. Wer einen Gebrauchtwagen kauft, sollte keine Risiken eingehen. Um mögliche Schwächen gleich zu erkennen, ist ein Blick unter das Fahrzeug unverzichtbar. Auch Motorraum und Reifen gehören auf den Prüfstand.

Beim Gebrauchtwagenkauf auch Unterboden und Motorraum prüfen

Ein Gebrauchtwagen sollte vor dem Kauf gründlich durchgecheckt werden. Auf der Hebebühne lassen sich auch Fahrwerk und Auspuffanlage genauer überprüfen. Foto: David Ebener

Käufer eines Gebrauchtwagens sollten bei der Besichtigung nicht nur Karosserie, Innenraum und Papiere unter die Lupe nehmen. Auch der Unterboden gibt wichtige Hinweise, berichtet die „Auto Zeitung“ (Ausgabe 9/2018).

Hier können Beulen, Schleifspuren und Kratzer auf Aufsetzer hinweisen. Schweißspuren sind eventuell Folge reparierter Unfallschäden. Auf einer Hebebühne lassen sich auch das Fahrwerk und die Auspuffanlage genauer ansehen. Die Abgasanlage sollte unter anderem weder Rost noch Risse aufweisen, intakt befestigt sein und nicht klappern. Dabei auch die Reifen auf Risse und genügend sowie gleichmäßig abgefahrenes Profil prüfen.

Unter der Motorhaube können auch Laien Mängel entdecken. Ölrückstände deuten beispielsweise auf undichte Motor- und Gehäuseteile. Auf durchgescheuerte Kabel und gammelige Batterien achten. Weißlich eingetrocknete Spuren können auf undichte Kühlsysteme hinweisen.

Zur Besichtigung nehmen Interessenten besser einen technisch kompetenten Begleiter mit, raten die Redakteure. Denn zu zweit sei die Wahrscheinlichkeit größer, Fehler zu entdecken. Zudem haben Käufer auch gleich einen Zeugen vor Ort.

Die Besichtigung machen Interessenten am besten bei Tageslicht und lassen sich nicht unter Zeitdruck setzen. Auch Werkstätten und Prüforganisationen bieten Gebrauchtwagenchecks gegen Gebühr an.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Paris. Der C3 Aircross bekommt einen größeren Modellkollegen an seine Seite. 4,50 Meter misst der C5 Aircross, und als Dieselvariante verfügt Citroëns Neuzugang über 180 PS. Ende kommenden Jahres soll ein Plug-In-Hybrid folgen.mehr...

Der A6 ist bei Audi die erste Wahl für Firmenkunden und Vielfahrer. Sollte er früher vor allem mit seinen Dieseln überzeugen, setzen die Bayern nun zu allererst auf Digitalisierung. Aber keine Sorge: Auch Kunden aus der alten Welt werden ihre Freude mit dem Auto haben.mehr...

Palo Alto. Mit dem Model 3 will der E-Auto-Hersteller Tesla den Massenmarkt erobern. Doch die vielbeworbene Basisversion gibt es bislang gar nicht. Elon Musk räumt nun ein: Beim versprochenen Einstiegspreis würde Tesla „Geld verlieren und sterben“ - Kunden bräuchten Geduld.mehr...