Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Bei Android Go eingeschränkte Funktionen einplanen

Berlin. Ein günstiges, aber aktuelles Betriebssystem mit regelmäßigen Updates - das bietet Google mit seinem Betriebssystem Android Go. Nachteil: Einige Funktionen der Google-Apps lassen sich nicht voll ausspielen.

Bei Android Go eingeschränkte Funktionen einplanen

Das Nokia 1 ist eines der ersten verfügbaren Smartphones mit Android Go, einer für schwächere Hardware angepassten Ausgabe von Googles Android. Foto: Robert Günther

Googles Android Go ist der Versuch, auch günstige Smartphones zu Preisen von 80 bis 110 Euro mit einem aktuellen Betriebssystem zu versorgen.

Mit Android Go sollen auch Geräte mit schwacher Hardware die neuesten Sicherheitsfunktionen und Features bekommen, zusammen mit regelmäßigen Updates. Dazu hat Google das Betriebssystem und auch einige Apps optimiert. Das führt allerdings im Alltag zu Einschränkungen, wie „Ars Technica“ schreibt.

Dies gilt unter anderem für einige Google-Apps, die aus Ressourcengründen nur die Web-Versionen der eigentlichen App sind. So sind beispielsweise in Google Maps etliche Funktionen nicht verfügbar: Wer per Sprache ans Ziel geleitet werden will, muss die echte Google Maps App installieren, auch das Teilen des Standorts oder das Bearbeiten von Einträgen funktionieren mit Maps Go nicht. Entsprechend ist zum Betrieb von Android-Go-Apps auch eine flotte Datenverbindung nötig, da viele Funktionen erst auf das Telefon geladen werden müssen.

Wer mit diesen Nachteilen leben kann, erhält allerdings auch mit günstigen Smartphones Android 8 und regelmäßige Updates. Aktuell bieten Alcatel, Huawei, Nokia und ZTE Smartphones mit Android Go an.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Ein iTunes-Abo lässt sich relativ leicht abschließen. Es zu ändern oder gar zu kündigen, ist schon etwas schwieriger. Diese Anleitung führt die Nutzer durch die einzelnen Schritte.mehr...

Berlin. Die meisten Analyse-Tools geben Auskunft über Namen von Bauteilen eines Rechners, schweigen jedoch über die technischen Möglichkeit der Komponenten. Doch wo bekomme ich Hilfe, wenn ich detaillierte Informationen über die Möglichkeiten meiner Grafikkarte wissen will?mehr...

Berlin. In vielen Online-Shops müssen sich Nutzern mit einem Passwort identifizieren. Da kommt man schnell mal durcheinander oder vergisst einen Zugangscode. Doch Hilfe naht: Der aktuelle Firefox-Browser bietet eine neue Lösung zur Passwort-Verwaltung.mehr...