Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Beachtennis: DM in Witten

WITTEN / CASTROP-RAUXEL Die gelbe Filzkugel jagt der Tennisspieler über die rote Asche, den feinsten Rasen sowie den schnellen Hart-Court. Oder er nimmt an den 5. Deutschen Beach-Tennis Mannschaftsmeisterschaften in Witten teil - wie die Castrop-Rauxeler Timo Jogwer und Christoph Ambrozy vom RV Rauxel.

von Von Arne Niehörster

, 14.10.2007
Beachtennis: DM in Witten

Timo Jogwer (r.) und Jörg Nottenkämper sind ein eingespieltes Doppel, allerdings nicht in Witten. Denn Nottenkämper muss für sein Medizin-Examen büffeln.

Timo Jogwer, mehrfacher Deutscher Beach-Tennis-Meister, tritt im Wittener Sand allerdings ohne seinen etatmäßigen Doppelpartner Jörg Nottenkämper an. Der muss "büffeln". "Nächste Woche lege ich meine Medizin-Examensprüfung ab", sagt Nottenkämper.

Somit ergänzen das Team um Timo Jogwer und Christoph Ambrozy die Bochumer Wiebke Schneiders, Caroline Rohrmann (beide Friederika Bochum), Jan Töpperwein (TC Bochum-Stiepel). Pro Partie werden ein Damen-Doppel, ein Herren-Doppel sowie ein Mixed gespielt. Wer im Herren-Doppel und im Mixed zusammen spielt, steht für Jogwer noch nicht fest.

"Je wichtiger die Matches, umso wahrscheinlicher werde ich mit Christoph zusammen spielen", sagt Jogwer. Die RVR-Cracks möchten um den Titel mitspielen, allerdings ist das Turnier mit gut besetzt. Etwa mit dem Titelverteidiger aus Berlin.

Jogwer: "Die Berliner haben ein starkes Team, aber ich sehe uns da nicht chancenlos."

Lesen Sie jetzt