Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bahnstrecke im Ruhrgebiet für zwei Wochen gesperrt - Umleitungen und Ausfälle

Bahn baut für RRX

Im Ruhrgebiet fahren in den Herbstferien keine Züge zwischen Essen und Duisburg. Das hat auch Auswirkungen auf den den Nah- und Fernverkehr rund um Dortmund.

Duisburg

11.10.2018

Umleitungen, Ersatzbusse, Ausfälle: Bahnfahrer im Ruhrgebiet müssen sich von Freitag an wieder auf Umleitungen, Zugausfälle und Verspätungen einstellen. Die Bahn sperrt für die gesamten Herbstferien die Strecke zwischen Essen und Duisburg. Betroffen sind sowohl der Fern- als auch der Regionalverkehr. Anlass sind Bauarbeiten an mehreren Stellen. Bereits in den Osterferien waren auf diesem Abschnitt keine Züge gefahren. Die Sperrung beginnt am Freitag um 23 Uhr und soll zum morgendlichen Berufsverkehr am 29. Oktober aufgehoben werden.

Fernzüge werden vor allem über Gelsenkirchen umgeleitet und halten nicht in Bochum, Essen und Mülheim. Einige Intercity-Züge fahren über die „Wupperschiene“ ohne Halt von Dortmund nach Köln - Halte in Duisburg und Düsseldorf fallen weg.

Auch die Züge der Linien RE1 und RE6 sind von Umleitungen betroffen

Auch im Regionalverkehr werden die Züge der Linien RE 1 und RE 6 zwischen Dortmund und Duisburg umgeleitet und halten nicht in Bochum, Wattenscheid, Essen und Mülheim. Stattdessen werden Herne, Gelsenkirchen und Essen-Altenessen bedient. RE 1-Züge halten auch in Oberhausen. RE 2- und RE 11-Züge fallen zwischen Essen und Düsseldorf aus, RE 42-Züge zwischen Essen und Duisburg. Wer aus dem Ruhrgebiet mit dem Zug zum Düsseldorfer Flughafen will, muss längere Fahrzeiten einkalkulieren.

Wie schon an Ostern pendeln Tag und Nacht Expressbusse zwischen Duisburg und Essen, die nur in Mülheim halten. Die S 1 fällt zwischen Essen und Duisburg aus, die S 3 zwischen Essen und Oberhausen. Als Ersatz fahren Busse. Anders als bei der Ostersperrung fährt die S 6 wieder zwischen Essen und Düsseldorf. Planmäßig verkehren auch die Linien S 9 und RE 14.

Die Bahn will an den großen Bahnhöfen zusätzliches Personal einsetzen, das über die Sperrungen und Ausweichmöglichkeiten informieren sollen.

Bahn verbaut für den RRX neue Kabel und neue Weichen

Zahlreiche Bauarbeiten sind geplant: So will die Bahn unter anderem neue Kabel für das neue elektronische Stellwerk in Duisburg verlegen. Als Vorbereitung für den Rhein-Ruhr-Express RRX werden neue Weichen eingebaut, damit Züge leichter zwischen Fernbahn- und S-Bahn-Gleisen wechseln können. Am Mülheimer Hauptbahnhof werden Bahnsteigkanten umgebaut, der Bahnhof Mülheim-Styrum wird modernisiert. Die Stadt Mülheim und die Bahn reißen in dieser Zeit außerdem eine alte Straßenbrücke über der Strecke ab.

Im Köln müssen Reisende die vom Hauptbahnhof aus in andere Stadtteile weiterfahren wollen, während der Herbstferien Umstände in Kauf nehmen. Die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) sperren von Samstag an für zwei Wochen die zentrale U-Bahn-Haltestelle „Dom/Hauptbahnhof“. Dort würden Gleise saniert und Weichen ausgetauscht. Betroffen sind vor allem die Stadtbahn-Linien 5, 16 und 18. Die Bahnen werden umgeleitet oder abschnittsweise durch Busse ersetzt.

dpa