Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Bäderregelung: Hoffen auf Einlenken der Gewerkschaft

Rostock. Nach der Einigung im Streit um die Bäderregelung in Schleswig-Holstein hat der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern die Hoffnung auf ein Einlenken der Gewerkschaft Verdi auch im Nordosten geäußert. „Warum geht das in Schleswig-Holstein und in Mecklenburg-Vorpommern nicht“, sagte der Geschäftsführer des Landestourismusverbands, Bernd Fischer, der Deutschen Presse-Agentur. Für ihn messe Verdi mit zweierlei Maß. Vor dem Oberverwaltungsgericht in Greifswald wird am 11. Juli die Klage von Verdi verhandelt.

Bäderregelung: Hoffen auf Einlenken der Gewerkschaft

Ein Ladeninhaber dreht an seinem Geschäft das Schild auf „open“ (geöffnet). Foto: Oliver Berg/Archiv

In Schleswig-Holstein dürfen in den kommenden fünf Jahren Läden in 95 Städten und Gemeinden vom 15. März bis zum 31. Oktober und vom 17. Dezember bis zum 8. Januar sonntags jeweils sechs Stunden lang öffnen. Damit sei Schleswig-Holstein in drei wichtigen Punkten besser gestellt, sagte Fischer. Die Zahl der Orte ist wesentlich größer, die Öffnungszeiten können flexibel gestaltet werden, und in den Weihnachtsferien sei die Ladenöffnung möglich.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund. Der Billighändler Tedi setzt seinen Wachstumskurs in Europa mit der Eröffnung erster Läden in Italien und Polen fort. Das Dortmunder Handelsunternehmen sei damit künftig in insgesamt acht Ländern vertreten, sagte Firmenchef Silvan Wohlfarth am Montag. Die Expansion in zwei zusätzliche große Märkte sei „für Tedi ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg einer langfristig angelegten Expansionsstrategie, mit der wir unsere Filialzahl auf 5000 erhöhen möchten“.mehr...

Düsseldorf. Für den Elektronikhändler Media-Saturn kommt eine Lösung für sein schwieriges Russland-Geschäft in greifbare Nähe. Die Media-Saturn-Holding befinde sich inzwischen in fortgeschrittenen Gesprächen mit dem russischen Konkurrenten M.video über den Verkauf ihrer Filialen in dem Land, teilte die Konzernmutter Ceconomy am Donnerstag mit. Man habe eine unverbindliche Einigung über wesentliche Eckpunkte einer möglichen Transaktion erzielt.mehr...

Halle. Der schlingernde Modekonzern Gerry Weber muss einen herben Umsatz- und Gewinnrückgang verkraften und hat seine Prognosen gesenkt. In der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahr 2017/2018 sei der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5,4 Prozent auf 404,7 Millionen Euro gesunken, teilte das Unternehmen am Mittwochabend in Halle mit. Einer der Gründe für die schlechteren Aussichten sei ein bereits vor Monaten angekündigter und nun beschlossener Konzernumbau, der im laufenden Geschäftsjahr bislang nicht einkalkulierte Sonderbelastungen von 15 Millionen Euro mit sich bringe. Zudem würden Umsätze ins kommende Geschäftsjahr verschoben.mehr...