Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Badminton-EM: Deutsche Meisterin Heim erreicht zweite Runde

Huelva. Die deutsche Badminton-Meisterin Luise Heim hat bei den Europameisterschaften im südspanischen Huelva souverän die zweite Runde erreicht. Die 22-Jährige aus Bonn besiegte die erfahrene Bulgarin Linda Zetchiri 21:19, 21:17. Nächste Gegnerin ist die Irin Rachael Darragh. Auch die beiden anderen deutschen Damen, Fabienne Deprez (Gifhorn) und Yvonne Li (Lüdinghausen), erreichten die zweite Runde.

Bei den Herren hat Alexander Roovers (Mülheim) bei seiner EM-Premiere ebenfalls die Auftaktrunde überstanden. Er besiegte den Finnen Kalle Koljonen mit 21:18, 14:21, 21:16 und trifft nun auf den an Position fünf gesetzten Dänen Rasums Gemke. Der deutsche Vizemeister Kai Schäfer (Mülheim) ist dagegen nach einem 14:21, 20:22 gegen den Schweden Jacob Nilsson ausgeschieden. Der deutsche Meister Max Weißkirchen (Bonn) hatte sich nicht für das Turnier qualifiziert.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Madrid. Die deutschen Säbel-Fechter haben beim Mannschafts-Weltcup in Madrid den fünften Platz belegt. Das Team von Bundestrainer Vilmos Szabo unterlag in der Besetzung Max Hartung, Richard Hübers, Matyas Szabo und Benedikt Wagner (alle Dormagen) erst im Viertelfinale gegen den späteren Sieger und Weltmeister Südkorea mit 36:45. Anschließend setzte sich das Team am Sonntag in den Platzierungsgefechten gegen Iran und die USA durch.mehr...

Essen. Der Baukonzern Hochtief übernimmt wie geplant den spanischen Autobahnbetreiber Abertis. Wie die spanische Börsenaufsicht CNMV am Montag berichtete, hat sich das Essener Unternehmen mit seiner Offerte die Mehrheit der Abertis-Aktien gesichert. Anschließend soll das lukrative Unternehmen in einem weiteren Schritt von der Börse genommen und in eine gemeinsame Gesellschaft mit der Konzernmutter ACS und dem ehemaligen Konkurrenten Atlantia eingebracht werden. Die Übernahme soll nach früheren Angaben mehr als 18 Milliarden Euro kosten.mehr...

Essen. Gute Geschäfte in Nordamerika haben dem Baukonzern Hochtief vor der geplanten Übernahme des spanischen Autobahnbetreibers Abertis ein deutliches Gewinnplus beschert. Während sich auch das Europa-Geschäft deutlich besser entwickelte als im Vorjahr, zehrten in Australien negative Währungseffekte fast den kompletten Gewinnzuwachs wieder auf. Zudem profitierte die mehrheitlich zum spanischen Baukonzern ACS gehörende Gesellschaft von höheren Margen, wie Hochtief am Montag nach Börsenschluss in Essen mitteilte.mehr...