Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

BBC stellt 16 000 Soundeffekte gratis zur Verfügung

Berlin. Soundbastler, Hörspielmacher und Podcaster haben Zugriff auf das Tonarchiv der Rundfunkanstalt BBC. Hier finden sie eine Vielzahl an Geräuschskulissen. Kostenlos ist die Nutzung jedoch nur, wenn sie privaten oder Bildungszwecken dient.

BBC stellt 16 000 Soundeffekte gratis zur Verfügung

Zweitaktmotor-Klang gefällig? Im Tonarchiv der BBC finden sich solche und rund 16 000 weitere Tondateien für Soundtüftler. Foto: bbcsfx.acropolis.org.uk

Es gibt Momente im Leben, da braucht man einfach das Geräusch einer satten Fehlzündung eines Zweitaktmotors. Oder etwas Tropenwald bei Nacht für den Hintergrund? 

Wer immer mit Tönen bastelt, sei es für Musik oder für Podcasts, Hörspiele oder Heimvideos, kann sich in der veröffentlichten Tondatenbank der staatlichen englischen Rundfunkanstalt BBC nach Herzenslust bedienen.

Zur Auswahl stehen rund 16 000 unterschiedliche Tondateien im WAV-Format - von besagter Fehlzündung über Eisenbahngeräusche, abgefeuerte Gewehre oder Innenaufnahmen eines Krankenwagens bis hin zur Soundkulisse eines Rugbyspiels oder der Einlasskontrolle von Wimbledon.

Die Töne können über die Webseite einfach heruntergeladen und in gängige Schnitt- und Mixprogramme importiert werden. Zu jedem Soundfile gibt es eine Metadatenseite mit weiteren Informationen. Und das Beste: Solange die Nutzung privat oder für Bildungs- und Forschungszwecken geschieht, lassen sich die Geräusche kostenlos nutzen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Menlo Park. Facebooks bislang werbefreier und kostenloser Messenger wird künftig automatisch startende Videoclips abspielen - zwischen den Nachrichten von Freunden und Bekannten. Werbefreie Alternativen gibt es zum Glück reichlich.mehr...

Berlin. Viele Messenger-Dienste können auf mehreren Plattformen genutzt werden. Web-Dienste ermöglichen es, Nachrichten nicht nur auf dem Smartphone, sondern auch auf dem PC zu verfassen. Google zieht nun nach und implementiert die Technik in seinen SMS-Dienst Android Messages.mehr...

San Francisco. Als „Pokémon Go“ vor zwei Jahren erschien, tummelten sich mancherorts unzählige Monsterjäger auf den Straßen. Dabei dürfte die ein oder andere Freundschaft entstanden sein. Nun können sich die Gamer auch digital miteinander vernetzen.mehr...