Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

„Avengers“-Stars lassen sich Logo tätowieren

Los Angeles. Das neue Superhelden-Epos „Avengers: Infinity War“ aus dem legendären Marvel-Verlag räumt derzeit weltweit an den Kinokassen ab.

„Avengers“-Stars lassen sich Logo tätowieren

Robert Downey Jr. bei der Weltpremiere des Films „Avengers: Infinity War“ in Los Angeles. Foto: Jordan Strauss

Nun haben die „Avengers“-Helden Iron Man (Robert Downey Jr.), Captain America (Chris Evans), Thor (Chris Hemsworth), Hawkeye (Jeremy Renner) und Black Widow (Scarlett Johansson) neben dem Kino-Hit „Avengers: Infinity War“  noch etwas gemeinsam: alle Darsteller tragen die gleiche Tätowierung.

Auf Instagram posteten Downey (53) und Renner (47) am Montag Fotos und Videos von der Aktion. Der Tattoo-Künstler Josh Lord hatte ihnen ein Avengers-Logo eingeritzt.

„Fünf der sechs Original-Avengers haben sich tätowieren lassen“, verriet Downey der Sendung „EW“. Es sei Johanssons Idee gewesen, nur Mark Ruffalo (Hulk) habe nicht mitgemacht. Zudem hätten alle fünf daran gearbeitet, auch Josh Lord das Symbol einzutätowieren. Sie hätten mit seinen Werkzeugen hantiert. Es sei das „totale Massaker“ gewesen, witzelte Downey.

 

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Er braucht ein Näschen für politisch brisante und künstlerisch innovative Filme. Als Berlinale-Chef darf er aber auch keine Berührungsängste mit Hollywoodstars und Popcorn-Kino haben. Jetzt ist ein Nachfolger für „Mr. Berlinale“ Dieter Kosslick gefunden.mehr...

Locarno. Mehr als ein halbes Jahrhundert produzierten die Brüder gemeinsam Filme. Sie erhielten dafür viele internationale Auszeichnungen, so auch den Goldenen Bären der Berlinale. In Locarno wird nun eine restaurierte Fassung ihres Films „Good morning Babilonia“ (1987) gezeigt.mehr...

Los Angeles. Nach dem großen Erfolg von „Straight Outta Compton“ hat Dr. Dre als Produzent ein nächstes Projekt ins Visier genommen. Er will das Leben von Soulsänger Marvin Gaye verfilmen.mehr...