Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Automaten-Sprenger zerstören Haus: Experten sichern Spuren

Spenge. Nach der Zerstörung eines Wohn- und Geschäftshauses durch Geldautomaten-Sprenger im Kreis Herford haben Experten des Landeskriminalamtes am Mittwoch den Tatort untersucht. Wegen der gewaltigen Detonation am Samstagmorgen in Spenge war das Haus einsturzgefährdet und daher zunächst nicht begehbar. Das Gebäude musste von einem Statiker gesichert und freigegeben werden, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte.

Automaten-Sprenger zerstören Haus: Experten sichern Spuren

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei. Foto: Stefan Puchner/Archiv

Ziel sei es, DNA-Spuren zu sichern. Die Ermittler wollen zudem herausfinden, wie die unbekannten Täter bei der Sprengung vorgegangen waren. Auch die Höhe der Beute sei noch unklar. Offensichtlich hätten die Täter den Automaten am Wochenende sprengen wollen, um an die gut gesicherten Scheine zu kommen, hatte die Polizei mitgeteilt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Düsseldorf. Etwa 7000 Japaner leben in Düsseldorf. Einmal im Jahr steht die Landeshauptstadt ganz im Zeichen Nippons. Geboten wird traditionelle Kultur im Kimono, aber auch schriller Pop. Blickfang sind die Cosplayer, die sich wie Figuren aus japanischen Comics verkleiden.mehr...

Dülmen. Kurz bevor die Herde in die Arena einläuft, ist ihr Hufschlag wie Donner zu hören. 15 000 Menschen schauen dann gebannt auf das Spektakel, wenn immer Ende Mai junge Wildpferde bei Dülmen eingefangen werden.mehr...

Aachen. David Odonkor feiert Abschied. Zwölf Jahre nachdem der Flügelstürmer mit einer Flanke bei der WM zum Teil des deutschen „Sommermärchens“ wurde, tritt er in Aachen offiziell von der aktiven Fußball-Bühne ab.mehr...