Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Autoexperte fordert höhere Parkgebühr für dicke Autos

Essen.

Fahrer großer Autos sollen nach der Forderung des Autoexperten Ferdinand Dudenhöffer mehr fürs Parken in Parkhäusern zahlen. Die Stellplätze in älteren Parkhäusern und Tiefgaragen seien zu klein für die immer breiter werdenden Autos. Seit 1990 habe die Breite von Neuwagen im Durchschnitt um 12 Zentimeter auf über 1,80 Meter zugenommen, sagte Dudenhöffer der „WAZ“. Der ADAC fordert stattdessen breitere Stellplätze. „Eine Breite von 2,50 Meter für öffentliche Stellplätze sollte als Standard umgesetzt werden“, so der Leiter des Verkehrsressorts, Stefan Gerwens.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

München. Die Angst vor Skandalen beschert der Versicherungsbranche ein neues Geschäft: Schutz gegen den Shitstorm. Nach der Munich Re und großen US-Versicherern steigt nun auch der europäische Marktführer Allianz mit einer Anti-Skandal-Versicherung in das Geschäft mit dem „Reputationsschutz“ ein. Die Policen decken Umsatzverluste ab, die Firmen durch rufschädigende Krisen erleiden. Außerdem enthalten: professionelle Beratung für das Krisenmanagement.mehr...

Berlin. Kurz vor dem Gipfel der Europäischen Union in der kommenden Woche hat EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani die Mitgliedstaaten eindringlich vor Egoismus in der Flüchtlingspolitik gewarnt. Handele jeder Mitgliedstaat nur nach eigenen Interessen, werde die EU auseinanderbrechen, sagte Tajani den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Der EU-Gipfel ist am 28. und 29. Juni. Schon morgen treffen sich aber viele EU-Staats- und Regierungschefs n Brüssel, um die Asylpolitik zu besprechen.mehr...

Sotschi. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft steht bei der Fußball-WM heute Abend schon in einem ersten „Endspiel“. Im zweiten Vorrundenspiel gegen Schweden muss dringend ein Sieg her, sonst sieht es schlecht aus mit dem Einzug ins Achtelfinale. Gegen Mexiko hatte die DFB-Elf ja 0:1 verloren. Bei einer Niederlage gegen Schweden heute wäre das Achtelfinale für Deutschland außer Reichweite, wenn vorher Mexiko nicht gegen Südkorea verliert. Mats Hummels fällt mit wahrscheinlich aus, weil er sich einen Halswirbel verrenkt hat.mehr...