Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Auto-Urlauber sollten auf Crash vorbereitet sein

Heilbronn. Ein Unfall im Ausland kann den ganzen Urlaub verderben. Damit kein weiterer Ärger droht, sollten Autofahrer einige Vorkehrungen treffen. Wichtig ist etwa, die Grüne Versicherungskarte und die entsprechende Zentralrufnummer mit sich zu führen.

Auto-Urlauber sollten auf Crash vorbereitet sein

Wer im europäischen Ausland den Kfz-Versicherungsschutz in Anspruch nehmen muss, sollte die Grüne Versicherungskarte mitnehmen. Foto: Daniel Reinhardt

Niemand sehnt dieses Ereignis herbei: Aber gerade bei Reisen ins Ausland sollten Auto-Urlauber auf einen Unfall vorbereitet sein.

Ins Handschuhfach gehört neben einem Europäischen Unfallbericht auch die Grüne Versicherungskarte, die man von seiner Kfz-Versicherung erhält, rät die Verbraucherorganisation Geld und Verbraucher (GVI). Die Karte bescheinigt Versicherungsschutz nach den im Ausland geltenden Bestimmungen.

Gerade bei einem Crash im Ausland ist es der GVI zufolge wichtig, auf eine polizeiliche Unfallaufnahme zu bestehen. Den Polizeiruf des Reiselandes sollte man sich vor dem Urlaub ebenso notieren wie den Zentralruf der Autoversicherer, über den in EU-Mitgliedsstaaten sowie in Norwegen, Island, Liechtenstein und der Schweiz die gegnerische Versicherung ermittelt werden kann.

Der Zentralruf ist in Deutschland kostenfrei unter 0800/250 26 00 sowie aus dem Ausland unter +49 40 300 330 300 erreichbar (montags bis freitags von 8.00 bis 20.00 Uhr). Alternativ funktioniert die Ermittlung aber auch über eine Online-Abfrage. Hierfür können auch mobile Geräte verwendet werden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

München. Das Kraftfahrtbundesamt hat ein Software-Update für BMW-Dieselfahrzeuge der 5er und 7er Reihe genehmigt. Der Autobauer hat die betroffenen Fahrzeughalter bereits informiert.mehr...

Saarbrücken. Einige Bundesländer stehen kurz vor den Sommerferien. Für viele Familien heißt das, Sachen packen und los geht's in den Urlaub. Doch längst nicht alle bereiten ihre Fahrt ausreichend vor. Und auf langen Strecken führen zu wenige einen Fahrerwechsel durch.mehr...

Unna. Auf dem Motorrad gilt Helmpflicht - doch nicht alle Modelle bieten bauartbedingt den gleichen Schutz. Und was ist mit günstigen Helmen - sind die immer unsicherer als sündhaft teure?mehr...