Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Ausstellung zu jüdischem Galeristen: Zwei Fachleute abgesagt

Düsseldorf. Das umstrittene Düsseldorfer Ausstellungsprojekt über den jüdischen Kunsthändler Max Stern (1904-1987) muss auf zwei dafür angefragte Fachleute aus Kanada verzichten. Die Kunstexperten hätten mitgeteilt, dass sie sich an keinen Aktivitäten der Stadt Düsseldorf zu Geschichte und Vermächtnis von Max Stern beteiligten, teilte das „Max Stern Art Restitution Project“ im kanadischen Montreal mit. In diesem Projekt forschen die Erben des Sammlers - darunter die Concordia-Universität in Montreal - nach Bildern, die Stern in der NS-Zeit unter dem Druck der Machthaber verkaufen musste.

Die für Herbst 2019 angekündigte Ausstellung in Düsseldorf wird bereits im zweiten Anlauf geplant. Im vorigen Herbst hatte die Stadt das heikle Vorhaben erst abgesagt und dann verschoben. In Düsseldorfer Museen befinden sich 35 von der Stern-Galerie gekaufte Werke, davon wurden 30 vor 1933 erworben. Ein Gemälde von Wilhelm von Schadow wurde den Erben 2014 zurückgegeben, es hängt nun als Leihgabe in Düsseldorf. Ein anderer Fall ist noch offen.

Die Stadt hatte am Donnerstag die geplante Tagung und Ausstellung über den nach Kanada emigrierten Galeristen vorgestellt. Die angefragten Spezialisten hätten der Stadt schon vor einiger Zeit schriftlich abgesagt, erklärte die Stern-Stiftung. Die „Rheinische Post“ (Freitag) hatte berichtet.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bochum. Eine etwa ein Meter lange Schlange hat ein Anwohner in Bochum zwischen den Mülltonnen entdeckt. Noch bevor die ersten Einsatzkräfte der alarmierten Feuerwehr und Polizei am Sonntagvormittag eintrafen, verkroch sich das Tier in einem Fassadenspalt eines Mehrfamilienhauses. Ein herbeigerufener Reptilienexperte habe erklärt, dass die Schlange ungiftig sei, sagte ein Feuerwehrsprecher. Damit die Schlange nicht noch weiterem Stress ausgesetzt wird, entschied man sich dazu, den Einsatzort abzusperren und abzuwarten. Später konnte das Tier mit einer Kunststoffbox eingefangen werden. Sie wurde dem Tierpark Bochum übergeben. Es handele sich um eine Nordamerikanische Ringelnatter.mehr...

Lünen. Ein Brand in einem Recyclingbetrieb von Lünen wird die Feuerwehr voraussichtlich noch bis zum Montagmorgen beschäftigen. Als die Einsatzkräfte am Sonntagmorgen anrückten, waren bereits der Feuerschein und eine Rauchsäule sichtbar, teilte ein Sprecher mit. Nach Angaben der Polizei hat es keine Verletzten gegeben.mehr...

Nordkirchen. Ein Räuber hat in Nordkirchen im Kreis Coesfeld eine Autofahrerin und deren Mitfahrerin überfallen und ist mit beiden Frauen an Bord durch den Ort gerast. Als die 51-jährige Fahrerin am Samstagabend an einem Stoppschild halten musste, stellte sich ein junger Mann vor das Auto und bedrohte sie mit einer Pistole, teilte die Polizei mit. Der Täter zwang die Fahrerin, sich auf den Rücksitz zu setzen. Er fuhr mit hoher Geschwindigkeit Richtung Ortsmitte. Im Auto saß auch eine 52-jährige Frau. Unterwegs forderte er von den beiden Geld. Im Ortskern flüchtete er dann zu Fuß mit Beute. Die Fahndung, an der auch ein Hubschrauber beteiligt war, blieb zunächst ohne Erfolg.mehr...