Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Ausschreitungen vor Liverpool-Sieg - Fan schwer verletzt

Liverpool. Die Fußballclubs FC Liverpool und AS Rom haben die Ausschreitung am Rande des Champions-League-Spiels zwischen den beiden Teams am Dienstag verurteilt.

Ausschreitungen vor Liverpool-Sieg - Fan schwer verletzt

Fans sitzen vor dem Champions-League-Spiel in Liverpool auf einem Polizeiwagen und zünden bengalische Feuer. Foto: Peter Byrne

Liverpool erklärte, man sei „schockiert und bestürzt“ über den Vorfall. Die Roma kritisierte das „abscheuliche“ Verhalten einer Minderheit von Fans, die „Schande über den Club bringen“.

Vor der Partie, die Liverpool mit 5:2 (2:0) gewann, hatte es gewalttätige Krawalle zwischen Fußball-Fans aus beiden Lagern gegeben. Ein 53-jähriger Mann aus Irland wurde dabei schwer am Kopf verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Sein Zustand gilt nach Informationen des Senders BBC als kritisch. Zwei Italiener wurden von der Polizei wegen versuchten Mordes festgenommen.

In einem Video war zu sehen, wie vor dem Anpfiff des Halbfinal-Hinspiels in Schwarz gekleidete Männer vor dem Stadion an der Anfield Road auf einen Mann einschlagen. Nach Berichten englischer Medien seien auch Hämmer und Messer zum Einsatz gekommen.

„Wir glauben, dass das Opfer mit seinem Bruder in Liverpool war, um das Halbfinale anzuschauen und bei einer Auseinandersetzung zwischen Roma- und Liverpool-Fans in der Nähe des Albert Pubs angegriffen wurde“, erklärte Detective-Inspector Paul Speigh in einer Polizei-Mitteilung. Vor dem Spiel waren Fans auf Polizei-Wagen geklettert und hatten Bengalos gezündet.

Auch der die Europäische Fußball-Union UEFA veröffentlichte eine Stellungnahme. „Für die Täter dieses schändlichen Angriffs ist kein Platz im und um den Fußball“, teilte die UEFA mit. „Wir vertrauen darauf, dass die Behörden mit äußerste Härte dagegen vorgehen.“

Der Liverpool bot unterdessen seine Unterstützung für die Familie des Schwerverletzten an. „Die Gedanken und Gebete des Clubs sind jetzt bei dem 53 Jahre alten Fan im Krankenhaus und bei seiner Familie.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Liverpool. Jürgen Klopp gibt sich vor dem Champions-League-Finale gegen Real Madrid locker und gut gelaunt. Trotz der Favoritenrolle für den Seriensieger Madrid sieht Klopp eine gute Chance für sein Team. Er hofft zudem, dass ein deutscher Nationalspieler rechtzeitig fit wird.mehr...

London. Der FC Liverpool muss für den Rest der Saison auf Verteidiger Joe Gomez verzichten. Wie der Verein bekanntgab, wird der 20 Jahre alte englische Nationalspieler nach einer Operation am Sprunggelenk wochenlang ausfallen.mehr...