Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Augsburgs Hinteregger: „Keiner will Schwächen zeigen“

Augsburg. Der Augsburger Verteidiger Martin Hinteregger hat in der von Per Mertesacker angestoßenen Debatte über Druck im Profifußball von Erfahrungen aus seinem eigenen Umfeld berichtet.

Augsburgs Hinteregger: „Keiner will Schwächen zeigen“

Der Augsburger Martin Hinteregger über Schwächen: Das Thema wird „totgeschwiegen“. Foto: Stefan Puchner

„Keiner will Schwächen zeigen und deshalb wird das Thema totgeschwiegen. Wer aber im Profifußball keinen Druck verspürt, ist ein sehr einmaliger Spieler“, sagte der österreichische Verteidiger in einem Interview spox.com. „Ich persönlich hatte Mitspieler, die vor Spielen kotzten, weil sie es nicht mehr aushielten. Wenn das Woche für Woche passiert, ist das schon brutal.“

Der 25-Jährige Hinteregger verfolgt verwundert den Umgang von Jungprofis mit sozialen Medien. „Letztens stand ein Nachwuchsspieler zum ersten Mal im Profikader. Und was ist seine erste Reaktion? Er macht ein Foto von seinem Dress, postet es auf irgendeiner Seite und möchte dadurch Anerkennung bekommen“, berichtete der Bundesligaspieler Hinteregger. „Wer am Anfang seiner Karriere aber zu viel öffentliche Anerkennung bekommt, glaubt schnell, dass er schon etwas erreicht hat - obwohl dem nicht so ist. Nach dem ersten Hype geht die Leistungskurve oft schnell nach unten. Das liegt aber nicht am Sportlichen, sondern am Mentalen.“

Hinteregger versucht nach eigener Aussage jungen Teamkollegen dabei zu helfen. „Kevin Danso zum Beispiel, denn er postet oft auf Instagram oder Snapchat und schaut dann, was seine Fans dazu sagen. Das ist gefährlich“, mahnte Hinteregger.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Regensburg. Jahn Regensburg hat den Vertrag von Trainer Achim Beierlorzer vorzeitig um drei Jahre bis 2022 verlängert, gab der Fußball-Zweitligist am 25. Juni nach dem Auftakttraining bekannt. Der 50-Jährige war zu Beginn der vergangenen Saison zum Aufsteiger gekommen und hatte mit den Oberpfälzern souverän die Klasse gehalten.mehr...

Glücksburg. Bundesliga-Absteiger Hamburger SV hat sein Trainingslager in Glücksburg am Montag abgebrochen. Grund ist nach Angaben des Vereins der schlechte Trainingsplatz auf dem Gelände der Marineschule Mürwik.mehr...

Mönchengladbach. Der Schweizer Fußball-Nationalspieler und WM-Teilnehmer Michael Lang steht vor einem Wechsel vom FC Basel zum Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Das berichteten das Fachmagazin „Kicker“ und der „Express“.mehr...