Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Atom-Gegner erstatten Anzeige gegen belgische Kernkraftwerke

Eupen. Aus Angst vor einem schwerwiegenden Unfall haben Atomkraftgegner am Samstag Anzeige gegen den belgischen Staat und die Kernkraftwerke Tihange und Doel erstattet. „Wir sind hier, um unsere Wut über und unseren Protest gegen die belgischen AKWs zu zeigen“, sagte Jörg Schellenberg vom trinationalen Aktionsbündnis „Stop Tihange“ am Samstag im belgischen Eupen. Tausende Haarrisse an den Reaktordruckbehältern sorgten bei vielen Menschen für Verunsicherung.

Atom-Gegner erstatten Anzeige gegen belgische Kernkraftwerke

Das Atomkraftwerk Tihange. Foto: Oliver Berg/Archiv

In Eupen nahe Aachen nahmen den Veranstaltern zufolge an die Hundert Menschen an der Aktion teil. „Wir sind überrascht von der Resonanz“, sagte der Leiter des Eupener Poizeikommissariats, Daniel Baltus. Auch in den belgischen Städten Tongeren und Namur wurde zu Aktionen aufgerufen.

Die belgischen Pannen-Reaktoren Tihange und Doel stehen seit Jahren immer wieder in der Kritik. Vor allem Menschen im Dreiländereck Belgien, Deutschland und den Niederlanden sind wegen Haarrissen um ihre Sicherheit besorgt. Die belgische Atomaufsicht (FANC) und der Betreiber Electrabel versuchen aber zu beschwichtigen: Die als Risse bezeichneten Wasserstoffflocken hätten „überhaupt keinen negativen Einfluss auf die Sicherheit der Reaktoren“.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dülmen. Kurz bevor die Herde in die Arena einläuft, ist ihr Hufschlag wie Donner zu hören. 15 000 Menschen schauen dann gebannt auf das Spektakel, wenn immer Ende Mai junge Wildpferde bei Dülmen eingefangen werden.mehr...

Aachen. David Odonkor feiert Abschied. Zwölf Jahre nachdem der Flügelstürmer mit einer Flanke bei der WM zum Teil des deutschen „Sommermärchens“ wurde, tritt er in Aachen offiziell von der aktiven Fußball-Bühne ab.mehr...

Gelsenkirchen. Rund 19 000 Zuschauer haben am Freitag in der Fußball-Arena in Gelsenkirchen für einen Publikums-Weltrekord im Darts gesorgt. Man rechne damit, dass die Marke von 20 000 Besuchern noch geknackt werde, sagte ein Sprecher des Veranstalters am Abend. „Es kommen noch Leute rein.“ Das Finale des hochkarätig besetzten Turniers sollte gegen Mitternacht steigen.mehr...