Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Athen ist Weltstadt des Buches 2018

Athen. Zeit für die Kunst: In den nächsten Monaten steht in der griechischen Hauptstadt vielfach das Buch im Mittelpunkt. Rund 250 Veranstaltungen sind geplant.

Athen ist Weltstadt des Buches 2018

Straßenkünstler bei der Eröffnungsfeier. Foto: Socrates Baltagiannis

Die griechische Hauptstadt Athen ist Weltstadt des Buches 2018 und hofft auf mehr Besucher, die sich neben den antiken Stätten, Museen und dem Flanieren unterhalb der Akropolis auch Büchern widmen.

Das Motto sei „Bücher überall“, sagte der Bürgermeister der griechischen Hauptstadt, Giorgos Kaminis, bei der Eröffnungsfeier im neuen Museum der Akropolis am Montag, dem Welttag des Buches. Auch Staatspräsident Prokopis Pavlopoulos war zu der Veranstaltung am Abend gekommen.

Insgesamt seien in den nächsten Monaten 250 Veranstaltungen geplant, sagte eine Sprecherin der Stadt Athen der Deutschen Presse-Agentur. Dabei werden die Besucher die Gelegenheit haben mit Schriftstellern aber auch Verlegern zu sprechen. „Wir wollen alle Stadtteile und alle Bürger erreichen.“ Am Montagabend zeigten zum Auftakt der Feierlichkeiten unter anderem Straßenkünstler ihr Können.

Die „World Book Capital“ (so der englische Titel für die Welthauptstadt des Buches) steht unter der Schirmherrschaft der Unesco (der Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur). Seit 2001 vergibt sie den Titel.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

New York. Das „Fegefeuer der Eitelkeiten“ brachte Tom Wolfe literarischen Weltruhm. Mitte Mai starb der Autor. Die New Yorker Stadtbibliothek ehrt ihn nun posthum mit einer kleinen Ausstellung - denn die Überbleibsel seines Lebens werden dort verwahrt.mehr...

Berlin. Die Weimarer Republik liegt in den letzten Zügen. Strippenzieher, graue Eminenzen und Volksverführer ringen um die Macht. Das Tagebuch eines Niedergangs.mehr...

Berlin. Frank Schirrmacher war ein Ausnahmejournalist. Er starb 2014 im Alter von nur 54 Jahren. Michael Angele hat ein „Portrait“ über ihn geschrieben - der Versuch einer Annäherung.mehr...