Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Apotheker-Skandal: Ermittlungen auch gegen Eltern

Essen. Im Bottroper Apotheker-Skandal um mutmaßlich gepanschte Krebsmedikamente gibt es jetzt auch Ermittlungen gegen die Eltern des Angeklagten Peter S.. Es werde geprüft, ob die Mutter des Bottroper Apothekers sich an Abrechnungsbetrügereien ihres Sohnes beteiligt habe, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Essen am Mittwoch. Außerdem werde gegen Mutter und Vater des Angeklagten ermittelt, weil im Keller des Apothekenhauses größere Mengen Medikamente ohne die dafür nötige Genehmigung gelagert worden seien. Der Kellerraum gehöre nicht zur Apotheke, das Nutzungsrecht hätten die Eltern gehabt. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet.

Apotheker-Skandal: Ermittlungen auch gegen Eltern

In Bottrop kam es zu einer Verunreinigung von Medikamenten. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv

Der Bottroper Apotheker Peter S. muss sich seit November 2017 am Landgericht Essen verantworten, weil er jahrelang Krebsmedizin für mehrere Tausend Erkrankte in NRW gestreckt und bei den Krankenkassen voll abgerechnet haben soll. Allein den gesetzlichen Krankenkassen soll ein Schaden von rund 56 Millionen Euro entstanden sein. Der Skandal war 2016 bekannt geworden. Die Ermittlungen gegen die Eltern stünden allerdings noch ganz am Anfang, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Altena. Etwa 250 000 Bienen haben dreiste Diebe von einem Feld im sauerländischen Altena gestohlen. Die unbekannten Täter nahmen sechs Bienenvölker mit jeweils etwa 40 000 Bienen innerhalb der vergangenen drei Wochen mit, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Wert der Bienen liege knapp im vierstelligen Bereich. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich die Diebe mit Bienen auskennen.mehr...

Telgte. Der Textildiscounter Takko will die Zahl seiner Filialen in Europa bis Anfang 2020 auf mehr als 2000 erhöhen. Das kündigte Co-Chef Alexander Mattschull am Mittwoch bei der Präsentation der Quartalszahlen an. Aktuell betreibt das Unternehmen knapp 1900 Filialen in 17 europäischen Ländern.mehr...

Hannover. Die Verbraucherbehörden warnen wegen einer möglichen Salmonellenbelastung vor einer bestimmten Charge von Bio-Eiern. Betroffen sind Zehner- und Sechser-Eierpackungen der Firma Eifrisch-Vermarktungs-GmbH und Co.KG aus Lohne (Kreis Vechta) in Niedersachsen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum vom 03.07.2018 bis 07.07.2018 mit der Chargennummer 0-DE-0356331, hieß es am Dienstag es auf dem Portal „lebensmittelwarnung.de“, das von den Bundesländern und dem Bund betrieben wird. Die Eier sind demnach bei den Supermärkten Penny, Kaufland, Aldi Nord, Aldi Süd, Real, Lidl und Netto erhältlich. Betroffen sind den Angaben zufolge die Bundesländer Baden-Württemberg, Brandenburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein.mehr...