Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Alaphilippe gewinnt Flèche Wallonne

Huy. Radprofi Julian Alaphilippe hat beim 81. Flèche Wallonne die Phalanx des fünfmaligen Siegers Alejandro Valverde gebrochen.

Alaphilippe gewinnt Flèche Wallonne

Julian Alaphilippe hat den Klassiker Flèche Wallonne gewonnen. Foto: Yorick Jansens/BELGA

Der Franzose bezwang den spanischen Routinier (37) in einem packenden Endspurt auf der gefürchteten und bis zu 27 Prozent steilen Mauer von Huy und verwies den großen Favoriten aus Spanien auf Rang zwei.

Den Triumph von Alaphilippe nach 198,5 Kilometern hatte dessen Teamkollege Maximilian Schachmann von der belgischen Supermannschaft Quick-Step vorbereitet. Der junge Berliner, der in einer Ausreißergruppe fuhr und 1000 Meter vor dem Ziel noch in Führung lag, belegte in der Endabrechnung mit nur sechs Sekunden Rückstand noch Rang acht.

Die Entscheidung beim belgischen Klassiker fiel wie meist auf dem Schlussanstieg auf die Mauer von Huy, die insgesamt dreimal überwunden werden musste. Beinahe hätte die Ausreißergruppe mit Schachmann und dem Italiener Vincenzo Nibali den Flèche-Spezialisten um Valverde ein Schnippchen geschlagen.

Im allerletzten Moment hatten die Verfolger noch aufgeschlossen. Dann attackierte Alaphilippe nach einer taktischen Meisterleistung an der steilsten Stelle und distanzierte den Triumphator der vergangenen vier Jahre auf dem Zielstrich noch um einige Meter.

„Das ist die beste Motivation für Lüttich-Bastogne-Lüttich am Sonntag“, sagte der Sieger bei Eurosport.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bardonecchia. Verrückter Giro d'Italia: Zwei Tage vor dem Finale in Rom sorgt eine unglaubliche Froome-Show dafür, dass der bisherige Giro-Spitzenreiter Yates ins Bodenlose fiel. Der viermalige Toursieger Froome löst ihn im Rosa Trikot nach seinem zweiten Tagessieg ab.mehr...

Prato Nevoso. Großer Jubel bei Maximilian Schachmann: Kurz vor Ende des 101. Giro d'Italia fährt der Berliner Radprofi den bislang größten Erfolg seiner Karriere ein. Der Gesamtführende der Italien-Rundfahrt schwächelt.mehr...