Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Aktenzeichen XY: Männer nach Juwelier-Überfall festgenommen

Aschaffenburg. Dank eines aufmerksamen Juweliers in Lippstadt hat die Polizei einen Raubüberfall auf ein Schmuckgeschäft in Unterfranken aufklären können. Der Mann hatte in seinem Geschäft in Lippstadt einen Mann wiedererkannt, der zuvor bei der ZDF-Sehsendung „Aktenzeichen XY“ als einer der Täter des Überfalls in Aschaffenburg gesucht wurde, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Ein weiterer Mann ging der Polizei nach einem ähnlichen Überfall im hessischen Bad Homburg ins Netz. Dort konnten die Beamten vier Tatverdächtige festnehmen, von denen zumindest einer auch an dem Raubüberfall in Aschaffenburg beteiligt gewesen sein soll.

Aktenzeichen XY: Männer nach Juwelier-Überfall festgenommen

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei. Foto: Stefan Puchner/Archiv

Mitte März hatten mehrere Männer in Aschaffenburg in einem Schmuckgeschäft Reizgas versprüht, die Angestellten mit Messer und Schusswaffe bedroht und Schmuck im Wert von einigen Hunderttausend Euro gestohlen. Die zwei 29 und 42 Jahre alten Männer sitzen nun in Untersuchungshaft. Sie gelten nach Polizeiangaben als die Haupttäter und müssen sich wegen des Verdachts des schweren Raubes verantworten. Die Polizei geht zudem davon aus, dass die Männer Teil einer Bande sind, die für weitere Raubüberfälle in Europa verantwortlich ist.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Köln. Ein 28 Jahre alter Mann ist in Köln auf offener Straße angeschossen und schwer verletzt worden. Er soll daraufhin selbst mehrfach auf den fliehenden Täter geschossen haben, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die Hintergründe waren zunächst unklar.mehr...

Paderborn. Ein notorisch krimineller Schwarzfahrer ist in Paderborn um die vom Sachverständigen empfohlene Sicherungsverwahrung herumgekommen. Das Landgericht verurteilte den Mann am Donnerstag zu zwei Jahren und drei Monaten Gefängnis wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte in einem besonders schweren Fall, versuchte unbefugte Nutzung eines Autos und Schwarzfahrens.mehr...

Bonn. Nach einem heimtückischen Messerangriff auf ihren Ehemann muss sich eine 41-jährige Frau seit Donnerstag vor dem Bonner Landgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft der Libanesin versuchten Mord und gefährliche Körperverletzung vor. Laut Anklage hatte die Frau das Messer bereits in ihrem Morgenmantel versteckt, als der 42-Jährige am Abend des 2. Januar von der Arbeit heimkehrte. Als der Ehemann sich im Flur hinter seiner Frau befand, soll sie sich unvermittelt umgedreht und zwei Mal zugestochen haben.mehr...