Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Symbolischer Spatenstich an der Fuistingstraße

Baustart fürs Feuerwehrgerätehaus in Ahaus

Der symbolische erste Spatenstich für das neue Feuerwehrgerätehaus an der Fuistingstraße in Ahaus ist vollbracht. Der Termin für die Fertigstellung steht.

Ahaus

, 07.05.2018
Symbolischer Spatenstich an der Fuistingstraße

Viel Sand für den symbolischen ersten Spatenstich für das neue Feuerwehrgerätehaus Nord stand nicht zur Verfügung. Die Vertreter von Stadt, Feuerwehr und Politik nahmen es am Montag mit Humor. © FOTO: Christian Boedding

Es muss am nahezu hochsommerlichen Wetter gelegen haben, dass der symbolische erste Spatentisch für das neue Feuerwehrgerätehaus Nord so schnell über die Bühne ging. Keine Wolke sorgte für Schatten. Die Vertreter der Stadt, der Feuerwehr, des Rats und der beteiligten Firmen kniffen beim Fototermin an der Fuistingstraße am Montag ordentlich die Augen zusammen. Reden waren erst gar nicht vorbereitet worden, nach etwas mehr als zehn Minuten war alles vorbei.

Bürgermeisterin Karola Voß freute sich über den Baubeginn und sprach von einem wichtigen Projekt für die Wehr. „Durch den neuen Standort können wir ein größeres Gebiet erreichen und den Brandschutz verbessern.“

Mitglieder an den Planungen beteiligt

Kämmerer Hans-Georg Althoff äußerte, dass der Spatenstich an „exponierter Lage“ vorgenommen werde. Die Stadt geht von Baukosten in Höhe von rund einer Million Euro aus. Stadtbrandinspektor Berthold Büter erinnerte an den langwierigen Prozess bis zur Standortfindung. Mitglieder der Wehr hätten sich intensiv an den Planungen beteiligt.

Der Neubau des Feuerwehrgerätehauses im Norden der Stadt ist Teil des Brandschutzbedarfsplans. Dessen Fortschreibung hatte der Rat der Stadt 2016 beschlossen. An der Fuistingstraße entsteht ein eingeschossiges Gebäude. Geplant hat das Bauwerk das Architekturbüro Weitkamp und Partner.

Symbolischer Spatenstich an der Fuistingstraße

So soll das neue Gerätehaus an der Fuistingstraße aussehen. © Weitkamp und Partner

Vorrangig wird Verblendmauerwerke verwendet, um das Gerätehaus soll sich ein Lichtband schlängeln. Der Eingangsbereich wird eine Alu-Paneele in verschiedenen Rot-Nuancen erhalten. Im Gebäude selbst gibt es einen Funk- und Technikraum, eine Teeküche, ein Lager, einen Besprechungsraum sowie einen Umkleide- und Sozialbereich für Feuerwehrmänner und -frauen. Der Zugang in die Fahrzeughalle, die über zwei Sektionaltore verfügt, ist über eine Schleuse vorgesehen.

Im neuen Feuerwehrgerätehaus werden ein Löschfahrzeug und ein Mannschaftstransportwagen stehen. Das zur Verfügung stehende Grundstück an der Fuistingstraße/Ecke Hocksstraße ist rund 2500 Quadratmeter groß. Wenn die Bauarbeiten nach Plan verlaufen, rechnet die Stadt Ahaus mit einer Fertigstellung im Februar 2019.