Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Warmwasser marsch!

Alstätte Die Nutzer des Freibades werden den Unterschied beim Duschen kaum merken. Warm war das Wasser ja auch vorher schon. Allenfalls die 13 Quadratmeter Kollektorfläche auf dem Dach zeugen sichtbar von der Neuerung: Seit Saisonbeginn ist eine Warmwasseranlage in Betrieb, organisiert vom Förderverein des Bades.

20.06.2007

«Das Bad braucht im Sommer viel warmes Wasser», erklärt der Fördervereins-Vorsitzende Alfons ter Huurne. Die neue Anlage soll dafür sorgen, dass das nicht mehr so viel kostet. Wie hoch die Einsparungen sein werden, weiß auch Hermann Homölle von der Installationsfirma Olbring noch nicht genau. «Ansehnlich» werde sie sein, «aber das muss man auf längere Zeit sehen». Ende 2007, so ter Huurne, «wollen wir das durchrechnen» - und über eine Erweiterung nachdenken. «Wir sind noch lange nicht am Ende hier», sagte er.

So hat der Verein schon einen Blick auf Nutzbares aus dem Ahauser Wellenbad geworfen, das umgebaut werden soll. Er wurde fündig - und erhielt ein positives Signal von Sportdezernent Hermann Kühlkamp: «Zur Saison 2008», kündigte ter Huur ne an, «wollen wir die Rutsche hier stehen haben». «Diese Idee kannte ich bisher gar nicht», verriet Bürgermeister Felix Büter, «aber sie hat Charme.» Dem Förderverein und den Firmen, die die Solaranlage durch Spenden und unentgeltliche Dienste ermöglicht haben, dankte er. Büter: «So ein Engagement würde ich mir manchmal auch in der Stadt wünschen.» mfk

Lesen Sie jetzt