Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Freunde in Frankreich besucht

20.06.2007

Ahaus Schüler des Alexander-Hegius-Gymnasiums haben zusammen mit Tschechen, Polen, Italienern und Türken an der ersten europäiscshen Jugendwoche in der bretonische Stadt Bruz teilgenommen. Organisiert wurde diese europäische Jugendbegegnung maßgeblich vom Lycée St. Joseph, der langjährigen Partnerschule des Alexander-Hegius-Gymnasiums. So bestand die deutsche Abordnung aus acht Schülern und Schülerinnen der Klassen 10c und 10d unter Leitung ihrer Französischlehrerin Sabrina Hamidi und der Abiturientin Anne Richters.

Untergebracht waren die Ahauser größtenteils in den Familien, bei denen sie schon im letzten Jahr zu Gast gewesen waren. Auf dem Programm standen ein bretonisches Volksfest mit traditionellen Spielen, Speisen und Tänzen, sportliche Vergleichswettkämpfe sowie eine Exkursion zu den architektonischen Kleinodien des Mont Saint Michel und der Hafenstadt St. Malo. Auf einem gemeinsamen Abend aller Delegationen präsentierten die Hegianer ihr Gastgeschenk, einen selbst auf Französisch gedrehten Spielfilm über ein im Unterricht gelesenes Jugendbuch.

Das bewegendste Ereignis war die Gedenkveranstaltung für die Opfer eines irrtümlichen alliierten Bombenabwurf am 8. Mai 1943, bei dem 183 Menschen, darunter 70 Kinder ihr Leben verloren.

Am Morgen des letzten Tages ihres Aufenthaltes nahmen die Ahauser auf eigenem Wunsch noch einmal am Unterricht des Lycée St. Joseph teil und begaben sich dann in den Stadtpark von Bruz, wo in einer feierlichen Zeremonie jede Delegation als Symbol der engen europäischen Freundschaft und Verbundenheit einen aus der Heimat mitgebrachten Baum pflanzte. Im kommenden Schuljahr soll es zwischen Franzosen und Deutschen ein Wiedersehen in Paris geben.

Lesen Sie jetzt