Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bedarf für Bedürfnisse

Ahaus Insgesamt 100 000 Euro will die Stadt in die Modernisierung ihrer öffentlichen Bedürfnisanstalten an verschiedenen Stellen in der City investieren. Auf Ratsbeschluss werden dafür auch überplanmäßige Mittel bereit gestellt.

07.10.2008

Bedarf für Bedürfnisse

<p>Dieses bislang öffentliche WC an der Wallstraße soll mit einem Spezialschloss ausgestattet werden. MLZ-Fotos (2) Elfering</p>

So soll am Domhof eine komplett neue, behindertengerechte und halbautomatisch betriebene Zweiraum-Toilettenanlage entstehen. Zusätzlich wird die bestehende WC-Anlage an der Wallstraße mit einem Spezialschloss versehen, das ausschließlich Menschen mit Behinderungen und einem passenden Einheitsschlüssel den Zutritt ermöglicht. Dass dies zuvor nicht möglich war, hatte zu heftiger Kritik von Seiten Behinderter und zu einer Umplanung an dortiger Stelle geführt (Münsterland Zeitung berichtete). Die jetzt vorgesehene Ausstattung mit einem Schloss löst dieses Problem.

Die neue, zentral auf dem Parkplatz am Domhof geplante Anlage hingegen soll öffentlich zugänglich sein. Dort vorgesehen ist ein Fertigmodul mit zwei getrennten Räumen - einer mit Urinal und Handwaschbecken, der andere ebenfalls mit Handwaschbecken sowie einer Toilette, deren Brille nach Verlassen automatisch gereinigt wird. Die neue Anlage kann nur nach Einwurf eines Geldbetrages betreten werden - dessen Höhe ist allerdings noch festzulegen.

Für die Umsetzung beider Vorhaben hat der Rat einstimmig einer überplanmäßigen Verpflichtungsermächtigung in Höhe von 40 000 Euro aus dem Haushalt 2009 zugestimmt. Damit sind die entstehenden Mehrkosten zusätzlich zu den im Haushaltsplan 2008 veranschlagten 50 000 Euro für den Neubau einer WC-Anlage im Innenstadtbereich abgedeckt.

Abriss von Alt-WC

Weitere 10 000 Euro aus Auszahlungsermächtigungen von 2007 sind ebenfalls für diesen Zweck übertragen worden, so dass für das gesamte Maßnahmenpaket in den Jahren 2008/2009 nunmehr eine Gesamtbetrag von 100 000 Euro zur Verfügung steht. Überflüssig geworden ist nach Umsetzung des Konzepts die bestehende und nicht mehr zeitgemäße Toiletten am Rand des Schlossgartens - sie soll später abgerissen werden. mel

Lesen Sie jetzt