Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Auf Spuren der Historie in Nagele

29.06.2007

Ahaus Der Heimatverein Ahaus lädt ein zu einer Tagesfahrt nach Nagele und auf die ehemalige Insel Schokland auf dem Nord-Ost-Polder in der niederländischen Provinz Flevoland. Sie findet statt am Dienstag, 10. Juli.

Nagele war Anfang des 13. Jahrhunderts mit der Geschichte von Ahaus verbunden. Die Edelherren von Ahaus/Diepenheim, Bernhard und der Sohn Johann, waren durch den Bischof von Utrecht mit der Insel Nagele in der Zuidersee belehnt worden. Diese Insel, wie auch andere dort, wurden um die Mitte des 13. Jahrhunderts in Meeresstürmen überflutet und gingen unter. Bei der Besiedelung des Nord-Ost-Polders besannen sich die Menschen auf die Geschichte ihrer Orte und wählten die alten Inselnamen. In Nagele knüpfte man an die Verbindung mit den Ahausern an und übernahm in das Wappen des Dorfes die Farben von Ahaus. Wer heute in Nagele das Poldermuseum in der ehemaligen katholischen Kirche besucht, wird im Eingang vom Bild des Ahauser Schlosses begrüßt und auf die Geschichte hingewiesen.

Die Fahrt beginnt am 10. Juli um 8 Uhr auf dem Kirmesplatz (gegenüber Karl-Leisner-Haus). Der Fahrpreis beträgt 25 Euro inklusive Kaffee und Kuchen bei einer Reisepause auf dem Nord-Ost-Polder. Anmeldungen werden erbeten bis 5. Juli durch Einzahlung auf das Reisekonto des Heimatvereins bei der Sparkasse Westmünsterland. Auch Nichtmitglieder sind zur Teilnahme willkommen.

Lesen Sie jetzt