Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Ätzende Spuren: Wildgänse machen Städten in NRW zu schaffen

Köln/Düsseldorf. Städte in Nordrhein-Westfalen haben ein immer größer werdendes Problem mit Wildgänsen in ihren Parks. Mehrere Kommunen beklagen, dass die Tiere viel Kot hinterlassen, andere Arten verdrängen oder sogar den Verkehr behindern. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Ätzende Spuren: Wildgänse machen Städten in NRW zu schaffen

Zwei Wildgänse sind im Landeanflug zu sehen. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv

„Das ist tatsächlich bei uns ein Problem, das ständig wächst“, sagte Manfred Kaune vom Grünflächenamt der Stadt Köln. Selbst das Gesundheitsamt habe gefordert, Maßnahmen zu ergreifen. Der viele Kot lasse auch das ökologische Gleichgewicht der Gewässer kippen, sagte eine Sprecherin der Stadt Dortmund.

Die Gänse lieben die Kulturlandschaft in Großstädten: grüne Wiesen und Wasser. Viele natürliche Feinde haben sie nicht. Kommunen suchen daher nach Lösungen. Unter anderem wollen sie die Flächen unattraktiver für Gänse machen - etwa mit Pflanzen, die sie nicht mögen. In Köln sollen am Vingster See Jagdhunde die Tiere vertreiben.

Auch Düsseldorf hat ein konkretes Konzept erarbeitet. Die Tiere zu schießen, hält die Landeshauptstadt aber nicht für sinnvoll. Nach Angaben des Jagdverbandes NRW ist das in Innenstadtgebieten ohnehin nur mit Sondergenehmigung erlaubt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Geseke. Bei einem Unfall auf der Autobahn A44 bei Geseke (Kreis Soest) ist in der Nacht zu Sonntag ein Motorradfahrer ums Leben gekommen. Aus bislang ungeklärter Ursache war ein 49-jähriger Mann aus Hannover mit seinem Auto mit dem Motorrad zusammengestoßen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Während der Autofahrer unverletzt blieb, starb der Zweiradfahrer noch am Unfallort südwestlich von Paderborn. Zur Identität und zum Alter des Opfers konnte die Polizei noch keine Angaben machen.mehr...

Düsseldorf. Ein 47-Jähriger aus Essen ist bei einem Unfall auf der Autobahn 3 bei Hilden im Kreis Mettmann schwer verletzt worden. Der Mann musste in der Nacht auf Sonntag von der Feuerwehr aus seinem Wagen geborgen werden, teilte die Polizei mit. Aus bislang ungeklärter Ursache sei das Auto eines 29-Jährigen, der auf der linken Spur neben dem Essener fuhr, in das Heck des Wagens des Verletzten gekracht. Anschließend schleuderten die beiden Autos etwa 150 Meter über die Fahrbahn und dann in die Leitplanke.mehr...

Düsseldorf. Vor einem Club am Rheinufer in Düsseldorf hat ein 21-Jähriger einen 48-Jährigen mit einem Messer verletzt. Nach ersten Ermittlungen haben sich bei dem Vorfall insgesamt drei Leute in der Nacht auf Sonntag aus unbekannten Gründen gestritten. Hinweise auf einen versuchten Raub gebe es nicht, sagte ein Polizeisprecher.mehr...