Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Hamburger SV gewinnt Kellerduell

Abstieg des 1. FC Köln perfekt - Bayern siegt mit B-Elf

BERLIN Der 1. FC Köln steigt zum sechsten Mal aus der Fußball-Bundesliga ab. Die Rheinländer unterliegen beim SC Freiburg 2:3 und sind nicht mehr zu retten. Während der Hamburger SV weiter hoffen darf, siegt Meister Bayern München mit einer B-Elf gegen Eintracht Frankfurt.

Abstieg des 1. FC Köln perfekt - Bayern siegt mit B-Elf

Gelingt dem HSV um Trainer Christian Titz (M.) das Wunder im Abstiegskampf? Foto: dpa

Der 1. FC Köln steht als erster Absteiger aus der Fußball-Bundesliga fest. Durch das 2:3 (0:1) beim SC Freiburg am Samstag kann der Tabellenletzte den Rückstand auf den Relegationsrang in den verbleibenden beiden Partien nicht mehr aufholen. Der Hamburger SV darf nach dem 3:1 (2:0) beim VfL Wolfsburg hingegen weiter auf den Klassenerhalt hoffen. Der deutsche Meister Bayern München setzte sich am 32. Spieltag auch ohne eine Vielzahl seiner Stars gegen Eintracht Frankfurt mit 4:1 (1:0) durch.

Auf Petersen ist Verlass

In Freiburg brachte Nils Petersen (14. Minute) die Gastgeber in Führung. Kurz danach wurde der Angreifer im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter von Christian Günter hielt Kölns Keeper Timo Horn jedoch (23.). Nach der Pause traf erneut Petersen (52.). Leandro Bittencourt (82./87.) erzielte in der dramatischen Schlussphase noch einen Doppelpack für den FC. Doch das war zu wenig, weil Freiburgs Lucas Höler (90.+3) für die späte Entscheidung sorgte und den sechsten Kölner Bundesliga-Abstieg besiegelte.

DRESDEN Fortuna Düsseldorf spielt künftig wieder in der Bundesliga. Mit dem späten 2:1-Sieg in Dresden macht das Funkel-Team bereits am 32. Spieltag den Aufstieg perfekt.mehr...

Nach dem siebten Saisonsieg hat der HSV zumindest für einen Tag nur zwei Punkte Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze. Bobby Wood (43./Foulelfmeter), Lewis Holtby (45.+1) und Luca Waldschmidt (90.+3) trafen in Wolfsburg für die Hamburger. Wolfsburg um Trainer Bruno Labbadia rutschte auf Platz 15 ab und muss weiter zittern. Das Tor von Josip Brekalo (78.) war für die Niedersachsen zu wenig.

Eintracht ist chancenlos

21 Tage vor dem DFB-Pokalfinale gewann der Deutsche Meister FC Bayern auch mit der zweiten Reihe gegen Eintracht Frankfurt um den künftigen Münchner Trainer Niko Kovac. Für die Bayern von Coach Jupp Heynckes waren Niklas Dorsch (43.), Sandro Wagner (76.) Rafinha (87.) und Niklas Süle (90.) erfolgreich, für die Eintracht erzielte Sebastien Haller (78.) den Anschlusstreffer. München schonte dabei viele Stammspieler für das wichtige Halbfinal-Rückspiel in der Champions League am Mittwoch bei Real Madrid.

Der FC Schalke 04 spielte nur 1:1 (1:1) gegen Borussia Mönchengladbach und muss um den zweiten Tabellenplatz bangen. Am Sonntag kann Borussia Dortmund mit einem Sieg bei Werder Bremen vorbeiziehen. Wegen einer Tätlichkeit hatte Schalkes Nabil Bentaleb früh die Rote Karte gesehen (13.), in Überzahl ging Gladbach durch Raffael (32.) in Führung. Noch vor der Pause traf Daniel Caligiuri mit einem Handelfmeter zum Ausgleich (45.+3).

Turbulente Schlussphase in Berlin

Die kleinen Europa-League-Chancen von Hertha BSC dürften sich nach dem 2:2 (0:1) gegen den FC Augsburg erledigt haben. Im Olympiastadion trafen Michael Gregoritsch (32.) und Sergio Cordova (61.) für Augsburg. Vedad Ibisevic (84.) und Davie Selke (87.) sorgten beim Hauptstadtklub noch für das späte Unentschieden. Kurz vor dem Ende sah Augsburgs Marcel Heller die Rote Karte (90.).

Von dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hamburger SV startet den Neuanfang

Zwei-Jahres-Vertrag für HSV-Aufsteiger Christian Titz

HAMBURG Der HSV vertraut trotz des ersten Abstiegs der Vereinsgeschichte weiter auf Christian Titz. Der Trainer erhält einen Zweijahresvertrag und soll den sofortigen Wiederaufstieg schaffen. Titz hat in kurzer Zeit in vielerlei Hinsicht überzeugt und sich das Vertrauen verdient.mehr...

HSV-Neustart nach Abstiegsschock

Hamburger SV peilt den sofortigen Wiederaufstieg an

HAMBURG Nach 55 Jahren muss der HSV als letztes Bundesliga-Gründungsmitglied trotz des 2:1 gegen Mönchengladbach den Weg in die 2. Bundesliga antreten. Der Klub muss sich neu erfinden, um das Ziel Wiederaufstieg zu schaffen. Zentrale Figur ist Trainer Christian Titz.mehr...

Entscheidungen in den ersten drei Ligen

Hoffen und bangen - von der Bundes- bis zur 3. Liga

Leipzig Schalke kann den Champions-League-Startplatz perfekt machen. Köln und der HSV können absteigen. Doch nicht nur in der ersten Liga stehen mögliche Entscheidungen am kommenden Wochenende an.mehr...