Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Abschiebeflug aus Düsseldorf in Afghanistan eingetroffen

Kabul. In Afghanistans Hauptstadt Kabul ist am Mittwochmorgen ein weiterer Abschiebeflug aus Deutschland eingetroffen. Dies bestätigte ein Beamter der Einwanderungsbehörde der Deutschen Presse-Agentur. Die Maschine war am Dienstagabend in Düsseldorf gestartet. Es war die bisher zwölfte Sammelabschiebung aus Deutschland nach Afghanistan. Wie viele Asylbewerber in der Maschine saßen, war nicht bekannt.

Abschiebeflug aus Düsseldorf in Afghanistan eingetroffen

Plakate mit "Stoppt die Abschiebung nach Afghanistan sofort!" halten Demonstranten in Düsseldorf. Foto: Henning Kaiser/Archiv

Bei den vorangegangenen elf Sammelabschiebungen waren seit Dezember 2016 aus Deutschland 198 Männer nach Afghanistan zurückgebracht worden. Die Abschiebepraxis ist wegen der Sicherheitslage im Land umstritten. Erst am Sonntag waren bei einem Bombenanschlag der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Kabul mehr als 50 Menschen ums Leben gekommen. Seit 2017 beschränken die deutschen Behörden die Abschiebungen auf Straftäter, terroristische Gefährder und Menschen, die „die Mitwirkung an der Identitätsfeststellung hartnäckig verweigern“.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Düsseldorf. Loveparade-Veranstalter Rainer Schaller tritt in den Zeugenstand. Nach dem ehemaligen Duisburger Bürgermeister Adolf Sauerland ist der Fitness-Unternehmer ein weiterer prominenter Zeuge in dem Prozess.mehr...

Hagen. In einem Döner-Imbiss wird der Bürgermeister von Altena mit einem Messer attackiert. Der mutmaßliche Täter soll aus fremdenfeindlichen Motiven gehandelt haben. Jetzt steht der Mann wegen versuchten Mordes vor Gericht.mehr...

Oelde. Ein 45 Jahre alter Quadfahrer ist auf einer Landstraße in Oelde tödlich verunglückt. Er prallte am Montagnachmittag auf der Gegenfahrbahn mit einem Auto zusammen, wie die Polizei mitteilte. Der Mann war mit drei anderen Quadfahrern auf der L586 Richtung Stromberg unterwegs. Vor ihm fuhren mehrere Autos. Ein Autofahrer wollte nach links abbiegen und musste warten, weil noch Gegenverkehr kam. Der hinter ihm fahrende Wagen bremste ebenfalls ab - und die Quadfahrer wichen der Polizei zufolge nach rechts und links aus.mehr...