Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Abmahnung gegen Eurobahn zeigt Wirkung: Probleme bei RB 61

Unna. Nach Problemen bei der Eurobahn mit zahlreichen Zugausfällen und Verspätungen sieht der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) als Auftraggeber deutliche Verbesserungen. Der NWL hatte das Bahnunternehmen im Februar abgemahnt und bis Ende März eine Frist gesetzt. Nach Auswertung der Daten für das Teutoburger-Wald-Netz seien die Forderungen weitestgehend erfüllt worden, teilte der NWL nach einer Verbandssitzung am Donnerstag in Unna mit.

Abmahnung gegen Eurobahn zeigt Wirkung: Probleme bei RB 61

Das Logo der Eurobahn auf einem Zug. Foto: Caroline Seidel/Archiv

Besonders bei den Punkten Zugausfälle, Fahrgastinformation und Entschädigung von Fahrgästen habe sich der Betreiber Keolis Deutschland entscheidend verbessert. Betroffen sind die Strecken von Bielefeld nach Nienburg und Hengelo, von Münster nach Rheine und Osnabrück sowie von Herford nach Paderborn.

Probleme gibt es weiterhin auf der Strecke über Bad Bentheim in Niedersachsen nach Hengelo in die Niederlande (RB 61). Wegen technischer Probleme bei den Fahrzeugen musste hier ein länderübergreifender Buspendelverkehr als Ersatz eingesetzt werden. Der Zweckverband hat jetzt einen eigenen Gutachter beauftragt, um bei der Fehlersuche zu helfen.

Die Querelen um die Eurobahn, ein Unternehmen der SNCF-Tochter Keolis, hatte in der Zwischenzeit personelle Konsequenzen. Deutschland-Chef Thomas Görtzen musste seinen Posten räumen, wie das Unternehmen Anfang April mitteilte.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Aachen. Ex-Bundesliga-Fußballer Thorsten Legat (49) plant trotz seines Auftritts als Käfigkämpfer am 1. September bei der German MMA Championship derzeit keine Karriere als Kampfsportler. „Das ist nur für diesen einen Kampf“, beteuerte Legat am Samstag, ließ sich aber ein Hintertürchen offen: „Danach schauen wir mal, was passiert.“mehr...

Köln. Die Kölner Polizei hat bei einer Demonstration von Kurden am Samstag den Auftritt zweier türkischer Oppositionspolitiker untersagt. Nach Angaben eines Sprechers hat der Versammlungsleiter das Verbot akzeptiert. Nordrhein-Westfalen setzt damit eine Vorgabe des Auswärtigen Amtes in Berlin durch. Demnach dürfen ausländische Amtsträger drei Monate vor Wahlen in ihrem Heimatland in Deutschland keinen Wahlkampf betreiben. Die Kurden wollten am Samstagnachmittag in Köln gegen den Militäreinsatz der Türkei in Nordsyrien protestieren.mehr...

Wilnsdorf. Eine 81-Jährige ist am Samstagmorgen mit ihrem Auto im Siegerland in eine Gruppe von Motorradfahrern gefahren. Dabei wurden zwei Männer schwer verletzt. Nach Polizeiangaben kam die Frau aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn der Bundesstraße 54 bei Siegen ab und fuhr mit ihrem Wagen ungebremst in die Gruppe mit fünf Motorrädern und Fahrern, die an einer Bushaltestelle standen. Die Seniorin kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus.mehr...