Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

ARD-Dopingexperte Seppelt erhält kein Visum für Russland-WM

Berlin.

Russland verweigert dem ARD-Journalisten Hajo Seppelt das Visum für die Fußball-Weltmeisterschaft. Das vom SWR für ihn beantragte Visum für die Titelkämpfe vom 14. Juni bis 15. Juli sei für ungültig erklärt worden, teilte der öffentlich-rechtliche TV-Sender mit. Seppelt stehe auf einer Liste der in Russland „unerwünschten Personen“ und könne daher nicht in die Russische Föderation einreisen. Seppelt ist durch seine Beiträge zum Thema Doping bekannt geworden. Er trug damit maßgeblich dazu bei, das russische Doping-System aufzudecken.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sotschi. Titelverteidiger Deutschland kämpft am Abend in Sotschi gegen Schweden ohne Mesut Özil und Sami Khedira um seine Achtelfinal-Chance. Bundestrainer Joachim Löw nimmt insgesamt vier Änderungen in der Startelf gegenüber dem 0:1 gegen Mexiko vor. Die Weltmeister Özil und Khedira werden durch Marco Reus und Sebastian Rudy ersetzt. Für den verletzten Mats Hummels kommt Antonio Rüdiger neu in die Innenverteidigung. Der gegen Mexiko wegen eines Infekts fehlende Jonas Hector kehrt auf die linke Abwehrseite zurück. Für ihn muss Marvin Plattenhardt weichen.mehr...

Sotschi. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bestreitet ihr zweites WM-Gruppenspiel gegen Schweden nach Informationen der „Bild“-Zeitung mit den beiden Stürmern Timo Werner (22) und Mario Gomez (32). Das schrieb die Zeitung wenige Stunden vor dem Anpfiff auf ihrer Internetseite. Laut Sport1 rückt Antonio Rüdiger (25) vom FC Chelsea für den verletzten Mats Hummels (29) in die Innenverteidigung. Bundestrainer Joachim Löw verzichtet nach einem Bericht der „Sport Bild“ in der Startelf auf Sami Khedira und Mesut Özil.mehr...

Sotschi. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat sich wenige Stunden vor dem zweiten WM-Gruppenspiel gegen Schweden beim Anschwitzen in Schwung gebracht. Im Teamhotel in Sotschi fuhren die DFB-Spieler auf dem Fahrrad-Ergometer, spielten Fußballtennis und absolvierten Stabilisationsübungen. Die Stars um Kapitän Manuel Neuer machten einen konzentrierten und entspannten Eindruck. Am Abend peilt die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw gegen die Skandinavier einen Sieg an, um wieder auf Achtelfinalkurs zu kommen.mehr...