Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

7200 Euro auf Zugtoilette verloren - und wiederbekommen

Berlin.

Ein Paar hat auf einer Zugtoilette einen Umschlag mit 7200 Euro gefunden - und ihn zurückgegeben. Der 71-Jährige Eigentümer habe sich bereits gemeldet, aufgeatmet und freue sich über so viel Ehrlichkeit, teilte die Berliner Bundespolizei per Twitter mit. Und: „Gute Tat - gutes Gefühl - gutes Karma.“ Das Paar entdeckte den Umschlag gestern Morgen in einem Interregio-Express zwischen Berlin-Zoo und Berlin-Ostbahnhof und übergab ihn der Zugbegleiterin. Die beiden haben nun Anspruch auf Finderlohn.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Angesichts der dramatischen Lage im syrischen Ost-Ghuta hat Bundesaußenminister Sigmar Gabriel zehn Millionen Euro zusätzlich für Hilfsmaßnahmen in dem Bürgerkriegsgebiet zugesagt. Die Versorgungslage sei „katastrophal“, insbesondere das Leben von Kindern sei akut bedroht, sagte Gabriel. Vor allem für die Versorgung und gegebenenfalls auch Evakuierung dieser Kindern solle die Hilfe dienen. Deutschland hat im vergangenen Jahr 720 Millionen Euro für humanitäre Hilfe in Syrien zur Verfügung gestellt.mehr...

Leipzig. Die Entscheidung am Bundesverwaltungsgericht in Leipzig über Diesel-Fahrverbote für bessere Luft in Städten wird vertagt. Das Gericht will die Entscheidung erst kommende Woche Dienstag - am 27. Februar - verkünden. Das Rechtsgespräch habe deutlich länger gedauert als vorgesehen, hieß es. Im Mittelpunkt steht die Frage, ob Städte Fahrverbote für Dieselfahrzeuge nach geltendem Recht anordnen können - oder ob es dafür neue, bundeseinheitliche Regelungen geben muss.mehr...

Leipzig. Die Entscheidung am Bundesverwaltungsgericht in Leipzig über Diesel-Fahrverbote für bessere Luft in Städten wird vertagt. Der 7. Senat will seine Entscheidung am 27. Februar verkünden, wie der Vorsitzende Richter, Andreas Korbmacher, sagte. Das Rechtsgespräch habe deutlich länger gedauert als vorgesehen. Ursprünglich war für heute die Entscheidung angedacht.mehr...