Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

72. Ruhrfestspiele mit Thema „Heimat“ begonnen

Recklinghausen. Mehr als 100 Produktionen, fast 300 Aufführungen: Die Ruhrfestspiele sind gestartet. Der Abschied von der Steinkohleförderung spiegelt sich im Festspielmotto „Heimat“. Auch Intendant Frank Hoffmann geht.

72. Ruhrfestspiele mit Thema „Heimat“ begonnen

Mitglieder des Ruhrkohle-Chors singen während der Eröffnung der Ruhrfestspiele. Foto: Bernd Thissen

Ein Kulturvolksfest und ein Demozug ehemaliger Kumpel zum Recklinghäuser Festspielhaus haben am Dienstag den Auftakt der 72. Ruhrfestspiele gebildet. Das Festival in der Ruhrgebietsstadt präsentiert sechs Wochen lang Theater, Tanz, Lesungen, Kabarett und Konzerte. Das diesjährige Motto „Heimat“ nimmt Bezug auf das letzte Jahr der Kohleförderung. Bis zum 17. Juni werden 110 Produktionen in fast 300 Aufführungen gezeigt, fast alle beziehen sich in irgendeiner Weise auf den Begriff „Heimat“.

Nach 14 Intendantenjahren nimmt der Luxemburger Regisseur Frank Hoffmann Abschied vom Chefposten. Der 64-Jährige hat in seiner Intendanz die Besucherzahl vervielfacht. Prägend sind Gastspiele großer Bühnen und Künstler sowie zahlreiche Uraufführungen. Das Theaterfestival geht auf einen Tausch von Kohle gegen Kunst im kalten Nachkriegswinter 1946 zurück und wird von der Stadt Recklinghausen und dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) getragen.

Als erstes Theaterstück hat am 3. Mai eine Inszenierung des Wiener Burgtheaters Premiere; die Regie der tragischen Komödie „Der Besuch der alten Dame“ hat Festspielintendant Hoffmann. Während der sechs Festivalwochen treten unter anderem auf Burghart Klaußner, Nina Hoss, Corinna Harfouch sowie die US-amerikanischen Schauspieler John Malkovich und Bill Murray auf. Den Schlusspunkt setzt am 13. Juni die Uraufführung „Die verlorene Oper - Ruhrepos“ von Albert Ostermeier. Bekannte Musiker des Ruhrgebiets komponieren dafür neue Lieder.

Künftiger Festspielintendant wird Olaf Kröck, der derzeit das Schauspielhaus Bochum leitet.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Düsseldorf. Die nordrhein-westfälische Landesregierung will erreichen, dass Familien höhere Kosten für die Kinderbetreuung von der Steuer absetzen können. Über eine Bundesratsinitiative, zu der weitere Entlastungen gehören sollen, will das das Kabinett am Dienstag beraten. Insgesamt gehe es dabei um Steuerentlastungen von jährlich rund 800 Millionen Euro, wie das NRW-Finanzministerium am Freitag mitteilte. Zuerst hatte die „Rheinische Post“ berichtet.mehr...

Bochum. Im Streit um eine Einladung der israelkritischen Band Young Fathers durch die Ruhrtriennale haben die jüdischen Gemeinden in Nordrhein-Westfalen die Intendantin des Festivals, Stefanie Carp, scharf kritisiert. In einem am Freitag veröffentlichten offenen Brief warfen drei Landesverbände und die Synagogengemeinde Köln der 62-jährigen Dramaturgin „grundlegende Unwissenheit um den Begriff des Antisemitismus und Fakten des Nahostkonflikts“ vor. Carp hatte die schottische Pop-Band zunächst ausgeladen, nachdem sie sich nicht von der BDS-Bewegung distanziert hatte, die sich für einen Boykott Israels wegen der Palästinenserpolitik einsetzt. Am Donnerstag lud sie die Band wieder ein. Die Young Fathers hätten glaubhaft gemacht, dass sie Antisemitismus in jeder Form ablehnen, hatte Carp erklärt.mehr...

Köln. Die Staatsanwaltschaft Köln hat ihre Ermittlungen wegen eines vermeintlichen Hacker-Angriffs auf das TV-Netzwerk der zurückgetretenen Agrarministerin Christina Schulze Föcking (CDU) eingestellt. Der Anfangsverdacht einer Straftat habe sich nicht bestätigt, teilten die Ermittler am Freitag in Köln mit. Das Verfahren gegen unbekannt wegen des Verdachts des Ausspähens von Daten sei eingestellt worden. Die vermeintliche Hacker-Attacke auf das TV-Netzwerk im Privathaus der Politikerin im Münsterland war tatsächlich ein Bedienungsfehler.mehr...