Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

«408» als erste daheim

Nordkirchen Aufgrund schwieriger Witterungsverhältnisse fand der neunte Preisflug der RV Germania Werne nur ab Lauterbach (ca. 180 Kilometer) statt. 1810 Tauben gingen noch an den Start, der um 12.45 Uhr erfolgte. Schnellste heimische Taube war erneut der Vogel «408» von Bernd Schlüter, der wie in der Vorwoche Platz vier in der RV belegte. Er erreichte die Heimat um 15.18 Uhr.

Top-Platzierungen

Weitere Top-Platzierungen der Einsatzstelle Nordkirchen: 19. Friedrich Eilers (14/ Flieg und Sieg Südkirchen), 20. Franz-Josef Maier (24/ Auf zur Heimat Nordkirchen), 21. und 22. und 30. Emil Schwick (24/ Auf zur Heimat Nordkirchen). In der RV-Gesamtwertung liegen mit Josef Rehr (22/ Edle Taube Selm/ 43 Preise), Bernd Schlüter (41 Preise), Bernhard Pötter (22/40 Preise) und Dieter Seidel (22/ 40 Preise) vier heimische Züchter an der Spitze.

Das Einsetzen für den zehnten Flug ab Hemau am Samstag (30.) findet für die Einsatzstelle Nordkirchen am Freitag (29.) von 16 bis 17 Uhr statt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nordkirchener Jugendliche im Einsatz für den guten Zweck

Firmlinge machen mit bei der „Aktion 1 Plus“

Nordkirchen Firmlinge der St.-Mauritius-Gemeinde haben am Samstag dafür gesorgt, dass viele Nordkirchener mehr einkauften, als eigentlich geplant. Das hatte einen besonderen Grund.mehr...

Keniahilfe Nordkirchen

Große Hilfe für Menschen vor Ort

Nordkirchen Seit über vier Wochen ist der Verein Keniahilfe Nordkirchen in Afrika. Mitglied Wolfgang Hülsbusch ist mittlerweile wieder zurück und berichtet von seinen Erfahrungen. Ein Erlebnis ist ihm dabei besonders in Erinnerung geblieben.mehr...

Olfener Familie testet E-Auto

Familien-Härtetest fürs Elektro-Auto

Olfen Zwei Erwachsene, zwei Kinder – aber nur ein Auto. Damit ist Familie Sieger aus Olfen schon umweltfreundlich – wäre da nicht der alte Diesel vor der Tür. Ein E-Auto wäre eine Alternative. Aber ist das alltagstauglich? Noch gibt es Zweifel. Bei unserer Testaktion können sie es nun ausprobieren.mehr...