Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

3:2-Sieg: Klos lässt Bielefeld mit spätem Tor jubeln

Bielefeld. Nach einem 0:2-Rückstand dreht Arminia Bielefeld noch die Partie gegen den 1. FC Kaiserslautern. Bei den Gästen flossen nach der spektakulären Schlussphase Tränen.

3:2-Sieg: Klos lässt Bielefeld mit spätem Tor jubeln

Lauterns Osayamen Osawe (r) und Bielefelds Can Hayri Özkan kämpfen um den Ball. Foto: Guido Kirchner

Fabian Klos hat Arminia Bielefeld die Chance auf die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga bewahrt. Mit seinem Treffer in der Nachspielzeit (90.+3) sicherte der Angreifer den Ostwestfalen am Freitagabend den 3:2 (0:1)-Erfolg im Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern. Damit verkürzten die Ostwestfalen den Rückstand zu Holstein Kiel auf Relegationsrang drei zumindest bis Sonntag auf zwei Punkte. Kaiserslautern kann durch die Niederlage den erstmaligen Abstieg in die 3. Liga nicht mehr verhindern.

Vor 21 404 Zuschauern war Kaiserslautern durch zwei Tore von Sebastian Andersson (37./54. Minute) mit 2:0 in Führung gegangen. Doch die Bielefelder steckten nicht auf und drehten den Rückstand nach der Roten Karte gegen Gästespieler Benjamin Kessel (61./Handspiel). Klos mit seinem ersten Treffer (62./Handelfmeter) und Andreas Voglsammer (70.) schafften mit ihren Toren zunächst den Ausgleich.

In einer turbulenten Schlussphase mit großen Chancen auf beiden Seiten hatte Bielefeld das glücklichere Ende für sich: Klos gelang der Siegtreffer und lässt die Arminia auf den Aufstieg hoffen. Kiel kann am Sonntag (13.30 Uhr) im Spiel gegen Ingolstadt allerdings die Distanz wieder vergrößern.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hannover/Bielefeld. Spezialkräfte der Polizei haben in Hannover einen 19-jährigen gebürtigen Jordanier gefasst, der mit einer noch nicht näher konkretisierten Gewalttat gedroht hat. Der in Bielefeld wohnende Mann habe im Familienkreis gesagt, er sei radikalisiert worden und wolle eine Gewalttat verüben, sagte ein Polizeisprecher.mehr...

Essen. Ein aufgebrachter Rentner soll in Essen mit seinem Auto einen Feuerwehrmann angefahren und verletzt haben. Vermutlich habe sich der 72-Jährige geärgert, weil er wegen der Arbeit der Einsatzkräfte auf einem Baumarkt-Parkplatz warten musste, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Als der Rentner zunächst laut hupte, sprach der 47 Jahre alte Feuerwehrmann den gereizten Autofahrer an. Nach einem kurzen Gespräch sei der Feuerwehrmann weggegangen. Als er sich noch einmal umgedreht habe, sei ihm der Rentner gegen die Knie gefahren und geflüchtet. Später meldete sich der 72-Jährige doch noch auf einer Polizeiwache. Die Beamten stellten seinen Führerschein sicher. Dem Rentner wird Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrerflucht vorgeworfen.mehr...

Düsseldorf. Fast 71 000 Ausländer sind Ende März in Nordrhein-Westfalen ausreisepflichtig gewesen. Rund 74 Prozent werden aber geduldet, weil die Abschiebung unmöglich ist oder ausgesetzt wurde. Das geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Antwort des NRW-Flüchtlingsministers Joachim Stamp (FDP) auf eine Anfrage aus der AfD-Landtagsfraktion hervor.mehr...