Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

300 Kinder pflanzen Wald

300 Kinder pflanzen Wald

Jürgen Baltes zeigte, wie man Fledermauskästen bastelt.Fehmer Foto: Foto: Berthold Fehmer

Schermbeck. In der Üfter Mark, ein Waldgebiet in Schermbeck, entsteht seit Jahren ein „Schulwald“. So heißt er, weil er ausschließlich von Schülern gepflanzt wurde. Von Dienstag bis Donnerstag pflanzen nun wieder mehr als 300 Schüler dort Buchen an. Außerdem lernen sie viel über den Wald und seine Bewohner, etwa die Fledermaus. Um Fledermäusen im heimischen Garten einen Schlafplatz anbieten zu können, zeigte Jürgen Baltes den Schülern, wie man Fledermaus-Kästen bastelt.ber

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

KINA Dorstener Zeitung

Freiwillig ins Gefängnis

Dorsten. Gefängnis ist das Schlimmste, was einem passieren kann. Sollte man meinen. Dass jemand freiwillig dorthin möchte, ist kaum vorstellbar. Und doch gibt es einen Mann in Dorsten, der genau das will. Er ist extra bei jemandem eingebrochen, damit man ihn erwischt und ihn ins Gefängnis steckt. Ein Einbruch ist ein schweres Vergehen. Denn man schellt nicht bei jemandem an und wartet, dass man ihn einlässt. Sondern man verschafft sich heimlich Zutritt zu einer Wohnung oder zu einem Haus. Dieser Mann jedenfalls hat den Einbruch begangen, um endlich ins Gefängnis zu kommen. Da konnten die Menschen im Gericht nur verwundert den Kopf schütteln. Als Grund für seinen Herzenswunsch gab der Mann an, dass er dann nicht mehr auf der Straße leben müsste. Das ist für ihn nämlich viel schlimmer.engmehr...

KINA Dorstener Zeitung

Ein Ort für Radfahrer

Von Claudia EngelWulfen-Barkenberg. Kinder in Wulfen-Barkenberg haben es richtig gut. Sie können mit dem Fahrrad über viele Wege sausen, ohne dass ihnen ein Auto begegnet. Das haben sich die Planer des Ortsteils vor 50 Jahren so ausgedacht. Sie wollten einen kinderfreundlichen Ortsteil. Nun ist Barkenberg in die Jahre gekommen und auch die Radwege. Wie ist es um sie bestellt? Radfahrer aus Barkenberg meinen: gut. Vor allem auf dem Napoleonsweg können Radfahrer sich wohlfühlen. Dort sind auch viele Menschen, ob Groß oder Klein, auf Zweirädern unterwegs. Allerdings erlauben sich Autofahrer aus Bequemlichkeit, den Napoleonsweg ebenfalls für Autofahrten zu nutzen. Das dürfen sie aber gar nicht. Es ist nämlich strikt verboten, den Rad- und Fußweg zu befahren. Die Stadt wird deshalb jetzt Stück für Stück den Napoleonsweg zupollern. Poller, das sind die Pfeiler, die aus dem Boden herausragen und den Weg versperren. Die Stadt macht das, weil viele Menschen sich beschwert haben über Autofahrer, die die Sicherheit der Fußgänger und Radfahrer ihrer eigenen Bequemlichkeit opfern. Die ersten Poller stehen schon, weitere sollen folgen. Ausnahmen für Autofahrer wird es nur sehr selten geben.mehr...

KINA Dorstener Zeitung

Premiere von Ten Sing

Hardt/Gahlen. Ten Sing Gahlen feiert am Freitag (25. Mai) Show-Premiere. Ab 20 Uhr lautet das Motto in der Friedenskirche an der Pestalozzistraße 4: „The Greatest High of my Life!“ Schauspieler, Sänger und Akrobaten führen die Zuschauer in eine amerikanische Higschool. Dort geht es bunt und lustig zu. Mehr wollen die Ten Singer aber noch nicht verraten. Die weiteren Shows, für die es noch Karten gibt, beginnen am Samstag um 19.30 Uhr und am Sonntag um 18 Uhr.mehr...