Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

„3 Tage in Quiberon“ großer Sieger beim Deutschen Filmpreis

Berlin.

Mit gleich sieben Preisen ist das Drama „3 Tage in Quiberon“ der große Sieger beim Deutschen Filmpreis. Das Schwarz-Weiß-Werk über die am Leben verzweifelnde Romy Schneider gewann nicht nur die Goldene Lola als bester Film. Auch Hauptdarstellerin Marie Bäumer, die beiden Nebendarsteller Birgit Minichmayr und Robert Gwisdek sowie Regisseurin Emily Atef wurden geehrt. Weitere Lolas gab es für die Filmmusik und die Kamera. Die Silber-Lola in der Spielfilm-Kategorie ging an das NSU-Drama „Aus dem Nichts“ von Fatih Akin, das bereits den Golden Globe gewonnen hatte.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schleswig. Im juristischen Verfahren um den katalanischen Separatistenführer Carles Puigdemont hat das Oberlandesgericht Schleswig-Holstein es abgelehnt, den Auslieferungshaftbefehl wieder in Vollzug zu setzen. Es wies damit einen entsprechenden Antrag der Generalstaatsanwaltschaft ab. Der Senat habe keine erhöhte Fluchtgefahr gesehen, sagte eine Gerichtssprecherin. Anlass für den Antrag der Generalstaatsanwaltschaft waren neue von den spanischen Behörden übermittelte Informationen, insbesondere Videos, die gegenüber spanischen Polizisten verübte Gewalttätigkeiten zeigen.mehr...

Wolfsburg. Jörg Schmadtke wird nach Angaben der „Bild-Zeitung“ zur neuen Saison Geschäftsführer Sport beim Fußball-Bundesligisten  VfL Wolfsburg. Der 54-Jährige soll den Posten am 1. Juli antreten, wie das Blatt einen Tag nach der geglückten Rettung in der Relegation schreibt.mehr...

Dortmund. Lucien Favre wird neuer Cheftrainer bei Borussia Dortmund. Der 60 Jahre alte Schweizer erhält einen Vertrag bis zum Jahr 2020, wie der Fußball-Bundesligist mitteilte.mehr...