Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

25 Spieler im Training - Boateng setzt Aufbauprogramm fort

Eppan. Mit 25 Spielern hat die deutsche Nationalmannschaft in Südtirol die Vorbereitung auf die Fußball-WM fortgesetzt. Nur der Münchner Jérôme Boateng absolvierte in der Sportzone Rungg ein individuelles Programm.

25 Spieler im Training - Boateng setzt Aufbauprogramm fort

Jérôme Boateng setzt mit Fitnesstrainer Shad Forsythe (l) sein Aufbauprogramm fort. Foto: Christian Charisius

Der 29 Jahre alte Abwehrspieler wird nach seiner Muskelverletzung im Oberschenkel mit einem speziellen Aufbauprogramm fit gemacht für die Rückkehr in den Wettkampfbetrieb.

Kapitän Manuel Neuer, der nach achtmonatiger Verletzungspause um sein Comeback ringt, nahm dagegen bei bestem Sommerwetter weiter voll am Teamtraining teil. „Es gibt aktuell keine Spieler mit großen Rückständen“, hatte Joachim Löw bereits erklärt. Am 4. Juni muss der Bundestrainer seinen 27-köpfigen vorläufigen WM-Kader auf 20 Feldspieler und drei Torhüter reduzieren.

Die Sportliche Leitung will alle Profis, die mit unterschiedlichen Saison-Belastungen nach Eppan angereist waren, bis zum Wochenende auf ein physisches Niveau bringen. Dann soll mit dem gesamten Team die taktische WM-Vorbereitung beginnen. Weltmeister Toni Kroos wird als letzter Akteur nach dem Champions-League-Endspiel mit Real Madrid in der kommenden Woche zum DFB-Team stoßen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sotschi. Jetzt zählt's! Entweder Deutschland kommt mit einem Sieg gegen Schweden wieder zurück ins WM-Rennen, oder die größte Blamage in der Turniergeschichte könnte perfekt sein. Noch nie ist ein DFB-Team in der Vorrunde gescheitert. Der Bundestrainer zweifelt nicht.mehr...

Sotschi. Die Goldene Generation um Neuer, Kroos, Özil, Müller will nicht als gescheiterte Weltmeister in die Geschichte eingehen. Löw bleibt sich vor dem K.o.-Kampf gegen Schweden treu. Er stärkt die Führungskräfte. Die Zeit scheint zumindest reif für Reus. Süle vor WM-Debüt.mehr...