Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

1899 Hoffenheim holt algerischer Nationalspieler Belfodil

Sinsheim. 1899 Hoffenheim hat den algerischen Nationalstürmer Ishak Belfodil verpflichtet. Wie der Fußball-Bundesligist mitteilte, erhält der 26 Jahre alte Angreifer einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022.

1899 Hoffenheim holt algerischer Nationalspieler Belfodil

Geht künftig für 1899 Hoffenheim auf Torejagd: Ishak Belfodil. Foto: Stefan Puchner

Belfodi kommt vom belgischen Erstligisten Standard Lüttich, war zuletzt aber an Werder Bremen ausgeliehen. „Ishak kann ganz vorne im Zentrum spielen, als hängende Spitze oder auf den Halbpositionen. Insofern passt er hervorragend in unser gesuchtes Profil“, sagte 1899-Sportdirektor Alexander Rosen. „Er ist ein gefährlicher Angreifer, der technisch und körperlich stark ist und zudem über eine hohe Maximalgeschwindigkeit verfügt.“

Belfodil absolvierte für die Bremer 29 Pflichtspiele und markierte dabei sechs Tore. Für Standard Lüttich traf er in 40 Partien 17 Mal. Der 1,91 Meter lange Angreifer stand zudem 89 Mal in der italienischen Serie A auf dem Platz, unter anderem für Parma Calcio, Inter Mailand und den FC Bologna.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rostow am Don. Auch Brasilien musste sich mit einem mäßigen Auftakt begnügen. Neymar blieb noch vieles schuldig und der Hoffenheimer Zuber rettete der Schweiz einen wichtigen Punkt.mehr...

Samara. Vor vier Jahren gab es beim Viertelfinaleinzug in Brasilien nach regulärer Spielzeit keine Niederlage. Diesmal erwischte es Costa Rica gleich im ersten WM-Spiel. Das 0:1 gegen Serbien war verdient. Der Treffer von Aleksandar Kolarov erinnerte an Cristiano Ronaldo.mehr...

Kaliningrad. Davor Suker wich der Frage charmant aus. „Ich nix verstehen“, antwortete der Präsident des kroatischen Fußball-Verbandes auf die Frage, ob er vom angeblichen Interesse des FC Bayern München an Andrej Kramaric gehört habe.mehr...