Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Basketball

Zwei neue Lenker für den BSV Wulfen

WULFEN Der BSV Wulfen hat auf die Verletzungsprobleme seiner Herren und deren Tabellensituation in der 2. Regionalliga reagiert und nachgerüstet. Beide Neuzugänge sind Aufbauspieler. Das ist aber fast die einzige Gemeinsamkeit.

Zwei neue Lenker für den BSV Wulfen

Johannes Becker (l.) von der Vereinten Volksbank und BSV-Geschäftsführer Roland Kemper (r.) stellten am Donnerstag die beiden Neuzugänge Lakki Sinnathamby und Peter Marcic (v.l.) vor.leistner

Der eine der beiden Neuen heißt Peter Marcic (29), kommt aus Slowenien und weißt bereits eine lange Basketball-Vita auf. Nach Berufungen in die Jugendauswahlteams seiner Heimat zog es den 1,89 m großen Marcic drei Jahre nach Spanien und eines nach Litauen, bevor er in Deutschland für Cuxhaven, Völklingen, Werne, Grevenbroich und zuletzt den TSVE Bielefeld spielte. Mit den Grevenbroich Elephants spielte er sogar vor zwei Jahren schon gegen Wulfen und erlebte die Atmosphäre in der Gesamtschulhalle, als der BSV am ersten Spieltag mit der Schlusssirene gewann.

Den Kontakt zu dem Slowenen stellte Thomas Herrmann, früherer Sportlicher Leiter der BG Dorsten, her. Nach Telefonaten mit BSV-Trainerin Marsha Owusu-Gyamfi waren sich beide Seiten schnell einig und beim ersten Training mit der Mannschaft hinterließ der 29-Jährige bereits einen starken Eindruck und überzeugte mit seiner Treffsicherheit aus der Distanz.

Marcics Zielsetzung ist einfach: „Ich will dem Team helfen und so viele Spiele gewinnen wie möglich.“ Am Samstag ist er gegen den GV Waltrop ebenso mit von der Partie wie der zweite Wulfener Neuzugang Lakki Sinnathamby.

Der 17-Jährige begann die Saison bei seinem Stammverein BG Dorsten im Kader für die 1. Regionalliga. Nach dem verpatzten Saisonstart der Dorstener wurde es für Trainer Besart Kelmendi aber immer schwieriger, dem Nachwuchsmann Spielminuten zu geben. Auch Sinnathamby sah in der 1. Regionalliga kurzfristig keine Perspektive mehr und klopfte beim Nachbarn in Wulfen an. Der verständigte sich mit der BG auf einen Wechsel, als der Dorstener Kader nach der Rückkehr des verletzten Rene Penders wieder komplett war. Lakki Sinnathamby, der auch zum NBBL-Kader der Metropol Baskets Ruhr gehört, spielt aber mit einer Doppellizenz weiter für die U18 der BG Dorsten.

Am Samstag übernimmt der Youngster zusammen mit dem erfahrenen Peter Marcic gleich die Verantwortung für den Wulfener Spielaufbau, denn die beiden anderen BSV-Aufbauspieler sind im Heimspiel gegen Waltrop beide nicht mit von der Partie. Alexander Winck fällt mit einer Armverletzung noch einige Wochen aus und Felix Riedel ist am Samstag privat verhindert. Die beiden Neuen stehen also gleich mitten im Rampenlicht.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Deutens Chancen sind gestiegen

Team hat den Klassenerhalt in der eigenen Hand

Deuten In der Regionalliga West bleibt es bis zum letzten Spieltag spannend. Die Ausgangslage für Deuten hat sich am Wochenende verbessert.mehr...