Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball: Oberliga

Zwei Spieler auf dem Weg zum TuS

HALTERN Noch befinden sich die Oberliga-Mannschaften in der Winterpause. Im Hintergrund treibt die sportliche Führung des TuS Haltern aber bereits die personellen Planungen für die kommende Saison voran.

Zwei Spieler auf dem Weg zum TuS

Romario Wiesweg (r.) steht kurz vor der Unterschrift in Haltern. Foto: Keirat

Bereits in weniger als zwei Wochen startet das Fußball-Oberliga-Team des TuS Haltern in die restlichen Spiele der Rückrunde. Dann gastiert Magnus Niemöller mit seinem Team beim DSC Arminia Bielefeld II. Das Spiel war im vergangenen Jahr wegen der Unbespielbarkeit des Platzes ausgefallen. Mit dabei ist dann auch der einzige Winter-Neuzugang der Halterner, der Stürmer Marcel Ramsey.

Doch die sportliche Führung des TuS Haltern plant bereits für die kommende Saison: Der Dritte der Oberliga hat zwei Spieler im Fokus, die den Kader ab Sommer verstärken sollen. Derzeit spielen beide noch bei der SpVgg Vreden.

Der eine ist Defensivspieler Romario Wiesweg (22), der andere Offensivspieler Marvin Möllers (24/Foto) – beides Stammspieler und Leistungsträger. „Das sind Spieler, mit denen wir beim TuS Haltern Fußball spielen wollen“, sagt Sascha Kopschina, Sportlicher Leiter des TuS: „Sie ordnen dem Fußball alles unter.“ Wiesweg, der in der Jugend seit der U15 für den SC Preußen Münster spielte, ist als Sechser und als Innenverteidiger einsetzbar.

In 17 Spielen schoss der 22-Jährige drei Tore für die Vredener. „Noch ist nichts fix“, sagt Wiesweg, „es fehlt noch die Unterschrift.“ Ähnlich ist es auch bei Möllers, der am liebsten in der Zentrale spielt. Er würde die Vredener nach drei Jahren verlassen. Doch im Hintergrund scheinen sich beide Seiten einig zu sein.

„Nicht lange überlegt“

Wiesweg habe die fußballfreie Zeit in der Winterpause genutzt, um sich über seine sportliche Zukunft Gedanken zu machen. „Beim TuS Haltern passte alles, da musste ich nicht lange überlegen“, erklärt der Defensivspieler, der in Coesfeld wohnt und in Münster in der Automobilbranche arbeitet. So sei der Weg für ihn nach Haltern in Zukunft auch etwas komfortabler, der Verein biete ihm auch eine andere Perspektive. „Aber ich verlasse Vreden dann im Sommer auch mit einem weinenden Auge“, erklärt der 22-Jährige, „ich habe mich hier immer sehr wohl gefühlt.“ Doch sein Ziel sei es gewesen, mindestens in der Oberliga zu spielen. Die Chance wolle er jetzt nutzen.

„Ich wollte immer in der Oberliga spielen“, sagt auch Marvin Möllers, „da habe ich richtig bock drauf.“ Bereits im November sei der TuS an ihn herangetreten. Er wohnt in Dülmen.

„Für einen Westfalenligisten hätte ich Vreden nicht verlassen“, sagt Wiesweg, „auch nicht für jeden Oberligisten.“ Mit ihrem jetzigen Team liegen die beiden Spieler auf Rang vier in der Westfalenliga. „Am liebsten möchte ich mich mit dem Aufstieg verabschieden“, sagt Wiesweg. Auch Möllers würde das gerne mit dem Sprung in die Oberliga tun. „Zuletzt hatten wir ein kleines Tief und haben uns ein bisschen schwergetan“, erklärt der 24-Jährige. Trotzdem gäbe es noch die Möglichkeit, oben mitzumischen.

Sollte den Vredenern am Saisonende der Aufstieg gelingen, könnte es in der kommenden Saison ein schnelles Wiedersehen mit den alten Mitspielern geben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Der kommende HSC-Trainer Gerard Siggemann im Interview

„Kenne Haltern als seriösen Verein“

Haltern Gerard Siggemann übernimmt zur kommenden Saison den Trainerposten beim HSC Haltern-Sythen. Einen freien und entscheidungsorientierten Handball will der 39-Jährige dann spielen lassen. Doch vorerst will er Mannschaft und Trainer in Ruhe arbeiten lassen. mehr...

TuS-Torhüter Rafael Hester vom Pech verfolgt

Verletzt ausgewechselt im Oberligaduell gegen Gütersloh

Haltern Für Rafael Hester im Tor des TuS Haltern war aus persönlicher Sicht ein durchwachsenes Wochenende. Nach einem halben Eigentor wurde er verletzt ausgewechselt. Eine endgültige Diagnose steht noch aus.mehr...

LIPPRAMSDORF Mit einem 6:2-Sieg über den TV Rhede machte die erste Mannschaft des SV Lippramsdorf am Wochenende in der Bezirksklasse Nord ihr vorzeitiges Meisterstück. Bis gejubelt werden durfte, mussten die Lippramsdorfer allerdings ein hartes Stück Arbeit verrichten.mehr...