Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Handball-Landesliga

Zwei Bonuspunkte für die HSG Schwerte/Westhofen

Schwelm Niklas Linnemann behält drei Sekunden vor Schluss die Nerven – zum Glück für das Schwerter Landesliga-Team, das sein Spiel beim Tabellenvierten in Schwelm mit 23:22 gewonnen hat.

Zwei Bonuspunkte für die HSG Schwerte/Westhofen

Daniel Evangelou, hier im Heimspiel gegen Herbede vor drei Wochen, war vor allem in der zweiten Halbzeit ein Garant für den HSG-Sieg in Schwelm.Schwerte Foto: Manuela Schwerte

Mit einem Siebenmetertor drei Sekunden vor dem Ende zum 23:22 hat Niklas Linnemann der HSG Schwerte/Westhofen zwei wichtige und nicht unbedingt eingeplante Punkte beim Tabellenvierten in Schwelm beschert.

Es war kein Handball Leckerbissen, den die Zuschauer am späten Sonntagnachmittag in der schönen Schwelmer Sporthalle zu sehen bekamen. Aber dafür war es spannend bis zum Schluss. Den Beginn des Spiels bestimmten technische Fehler und ungenaue Abspiele auf beiden Seiten. Auf
Schwerter Seite kamen noch drei verworfene Siebenmeter hinzu. Mit 14:14 ging es in die Pause.

Nach Wiederanpfiff traf Niklas Linnemann zweimal sicher per Strafwurf. Doch dann blieb die HSG 13 Minuten ohne Torerfolg. In dieser Phase war es Keeper Daniel Evangelou, der sein Team mit mehreren Paraden im Spiel hielt. Auch Tim Schröter blockte einige Bälle – die Defensive stand sicher. „Wir haben intensiv die Abwehr trainiert. Das hat sich ausgezahlt“, meinte Trainer Mischa Quass nach der Partie.

So konnte Schwelm zwar mit 17:16 in Führung gehen, doch Nico Paukstadt beendete die Torflaute und brachte sein Team innerhalb von 35 Sekunden wieder in Führung. Die HSG konnte sich in der Folge immer wieder mit zwei Toren absetzen, doch teilweise leicht vergebene Würfe sorgten dafür, dass Schwelm heran kam. Eine Minute vor dem Ende konnten die Gastgeber zum 22:22 ausgleichen. Die Schwerter spielten die letzte Minute runter und bekamen drei Sekunden vor dem Ende einen Siebenmeter zugesprochen. Niklas Linnemann behielt die Nerven und sorgte für großen Jubel auf der HSG-Seite. „Wir machen es in letzter Zeit immer spannend“, meinte Quass. Und weiter: „Das waren Bonuspunkte, die sich das Team verdient hat.“


TG Rote Erde Schwelm - HSG Schwerte/Westhofen 22:23 (14:14)

Schwerte/Westhofen: Daniel Evangelou, Rene Polesny, Mike Krüner - Dominik Yaltzis (5), Nico Paukstadt (5), Tim Decker (1), Tim Schröter (2/1), Peter Hengstenberg, Sönke Brass (2), Dominik Schreeck, Tim Schlütz, Niklas Linnemann (4/2), Christoph Kämper (4).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schwerte. In den überkreislichen Ligen sind für die heimischen Teams die Entscheidungen gefallen. In der Kreisliga A Iserlohn kämpfen aber die Holzpfosten Schwerte noch um den Klassenerhalt. Hier stehen noch drei Spieltage aus.mehr...