Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wulfen hamstert Punkte nach zwei Verlängerungen

Basketball

Von diesem Spiel wird bei den TuS HammStars und dem BSV Wulfen noch lange erzählt werden. Das Duell der beiden vermeintlichen Topfavoriten der 2. Regionalliga 2 war am Samstagabend erst nach zweimaliger Verlängerung entschieden. Der glückliche, aber nicht unverdiente Sieger war der BSV.

Wulfen

von Andreas Leistner

, 23.09.2018
Wulfen hamstert Punkte nach zwei Verlängerungen

BSV-Trainer Predrag Radanovic war stolz auf die Leistung seiner Mannschaft. Foto: Leistner

2. Regionalliga 2

TuS 59 HammStars - BSV

107:114 n.V.

(103:103; 99:99, 40:53)

Die rund 60 mitgereisten Wulfener Anhänger bekamen in der Märkischen Sporthalle wirklich alles geboten, was ihr Fanherz begehrte. Doch zunächst einmal hieß es, Geduld bewahren. Denn die Hammer hatten beim Aufwärmen den eigenen Korb beschädigt, und die Reparatur verzögerte den Spielbeginn um mehr als eine halbe Stunde.

„Feuerwerk abgebrannt“

Wulfens Spieler kamen dadurch aber nicht aus dem Tritt. Im Gegenteil. „Wir haben am Anfang wirklich ein Feuerwerk abgebrannt“, freute sich BSV-Trainer Predrag Radanovic. „Das war offensiv klasse, und defensiv´v haben wir als Einheit gearbeitet, so dass Hamm es schwer hatte, ins Spiel zu finden.“

In Zahlen drückte sich das so aus: 31:14 führte der BSV nach dem ersten Viertel und nach dem zweiten immerhin noch 53:40. Doch dieser Vorsprung sollte schmelzen.

Zu Beginn des Schlussviertel hatte Hamm sich auf 64:74 heran gearbeitet. Ausruhen oder sich sicher fühlen konnte der BSV sich nicht mehr. Das Momentum war gekippt, und sechs Minuten vor Spielende glichhen die Gastgeber erstmals aus (78:78). In der dramatischen Schlussphase der regulären Spielzeit glich Wulfens Center-Routinier Philipp Lensing die erste Hammer Führung zum 91:91 aus. Mit einem Bonusfreiwurf hätte er sogar den Sieg sichern können, doch er verfehlte genauso wie Hamm bei seinem letzten Wurfversuch − es ging in die Verlängerung.

In der hatten die HammStars die Kordel zum Sackzumachen bereits in der Hand, 99:94 hieß es bereits für den TuS, doch Wulfen schaffte noch einmal das Comeback. Aufbauspieler Bryant Allen, mit 38 Punkten überragender Werfer der Gäste, sicherte Wulfen das 103:103 und damit den Gang in die zweite Verlängerung. „Dort hatten wir dann den längeren Atem und wollten den Sieg vielleicht auch ein wenig mehr“, meinte Predrag Radanovic. Punkt für Punkt setzte sich sein Team ab und feierte nach 50 Minuten schließlich ausgelassen mit den Fans.

„Hamm war der erwartet schwere Gegner“, meinte Wulfens Trainer nach Spielende. „Ob es aber ein Zweikampf unserer beiden Teams wird, bezweifle ich. Es gibt noch mehr gute Teams in der Liga.“

BSV: Paschke (17/3), Winck (6), Brinkschulte, Gorontzi (21), Allen (38/2), Dreißig, Terboven (10/1), Juskovic (2), Sehovic, Lensing (6), van Buer (4) und Piechotta (10/2).