Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Leichtathletik

Wenn Europameister auf Abwege geraten

FLAESHEIM Die 43. Auflage des Internationalen Silvesterlaufs von SuS Concordia Flaesheim wird nicht als die mit den meisten Teilnehmern in die Annalen eingehen, dafür aber als eine der kuriosesten.

Wenn Europameister auf Abwege geraten

Beim Start des 5000-m-Laufs war Antonio Rodrigues (Nr. 297) noch bester Laune. Doch das sollte sich ändern.lehr

Dennis Damnitz war glücklich. „Ich laufe hier seit 20 Jahren, und freue mich riesig über meinen ersten Sieg“, sagte er, nachdem er beim 5000-m-Lauf als Erster die Ziellinie überquert hatte. Doch dieses Glück verdankte er zum Teil auch dem Pech eines anderen. Ü55-Europameister Antonio Rodrigues verlor in seinem letzten Rennen für den TuS Sythen kurzzeitig die Orientierung, bog falsch ab und landete statt in der Haardkampfbahn im Flaesheimer Ortskern. Für ihn endete das Jahr 2017 im Frust, für Fußballer Dennis Damnitz, der auch schon für den TuS Haltern spielte, hätte es dagegen nicht schöner enden können.

Abgesehen von dieser kuriosen Anekdote verlief der Flaesheimer Silvesterlauf 2017 in gewohnten Bahnen. 770 Teilnehmer waren ein paar weniger als im Vorjahr. Trotzdem zeigte sich Norbert Schulte-Althoff zufrieden: „Man sieht hier viele bekannte Gesichter, die unserem Lauf schon über Jahre die Treue halten.“ Eine 44. Auflage werde es Silvester 2018 auf jeden Fall geben.

Bekannte Siegerin
Eines der „bekannten Gesichter“ war Peggy-Lange-Austrup, die als schnellste Frau über 5000 m nach 20:33 min im Ziel war. Anika Bredeck vom TuS Sythen belegte mit 22:43 Minuten einen guten vierten Platz. Bei den Herren siegte Dennis Damnitz in 19:27 min. Andreas Hachmann vom Team Edelhelfer freute sich über seinen zweiten Platz. Er hatte am Samstag schon einen vorgezogenen Silvesterlauf in Girkhausen auf Skiern zurückgelegt. Mit Hendrik Thies, Michael Ludwig und Sebastian Rüter belegten drei weitere Halterner Läufer zweite Plätze in ihren Altersklassen.

263 Finisher über 10.000 m
Mit 263 Finishern war auch der Hauptlauf des Tages über 10.000 m ähnlich stark besetzt. Hier dominierten die für das „Ayyo Team Essen“ startenden Yilmaz Muharrem und Simon Elkenhaus das Feld. Sie liefen in 36:10 und 36:11 min fast gleichzeitig über die Ziellinie.

Timm Diekenbrock vom SV Hullern 68 siegte in der Klasse M35 und Jürgen Wies vom Zens & Friends Racing Team schaffte den Klassensieg in der M50. Mit Christof Kappelhoff freute sich ein weiterer Halterner Läufer über den dritten Platz in der Klasse M30. Pia Zajonz vom SV Hullern 68 ließ der Damenkonkurrenz keine Chance. Obwohl ihr unterwegs mehrmals das Schuhband aufging, siegte die 24-jährige Sportstudentin mit der hervorragenden Zeit von 40:15 min. Sie sagte im Ziel: „Es hat trotzdem noch alles gepasst, jetzt werde ich zusammen mit meiner Freundin Silvester feiern.“

Die erfahrene Marathonläuferin Astrid Klebolte von Spiridon Haltern startete sehr erfolgreich gleich über beide Laufstrecken. Sie wurde über 5000 m Zweite und schaffte im anschließenden „Zehner“ sogar den ersten Platz ihrer Altersklasse W50.

Mit rund 30 Startern feierten die Triathleten vom SV Hullern ihren sportlichen Jahresabschluss. Am Start waren auch 92 Nordic Walker. Hier stellte das Halterner Team Bauch und Hüfte mit 14 Teilnehmern die größte Gruppe und brachte auch alle ins Ziel.

80 Nachwuchsläufer
Zum Auftakt des 43. Silvesterlaufs waren 80 Schülerinnen und Schüler der Altersklassen U6 - U16 auf die 1000-m-Strecke gegangen. Nach 2:53 min kam Samuel Rühle von der LG Dorsten als Sieger ins Ziel. Seine Vereinskameradin Mona Söhring war das schnellste Mädchen. Mit Frieda Hohenstein und Inga Budde belegten gleich zwei junge Läuferinnen vom TuS Sythen die begehrten Podiumsplätze. Robert Bücker aus Haltern belegte bei den Jungen Platz drei.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

HALTERN Die Verbandsliga-Herren des HSC Haltern-Sythen zeigten sich im Vergleich zur Vorwoche beim Spiel in Hagen am Samstag deutlich verbessert. Gegen einen Gegner dieses Kalibers reichte das aber nicht.mehr...

HALTERN Oberligist TuS Haltern hat am ersten Testspiel-Wochenende eine Niederlage hinnehmen müssen und einmal unentschieden gespielt. Die Gegner waren allerdings auch nicht von Pappe.mehr...

Haltern Für das Verbandsliga-Team des HSC Haltern-Sythen geht es am Samstag nach Hagen. Welche Spieler die Auswärtsfahrt gegen den Vierten mitantreten, konnte Trainer Klaus Steinkötter nicht sagen.mehr...