Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

TuS Haltern will auf Platz vier klettern

Haltern trifft zum Abschluss auf Brünninghausen

Noch ein Spiel trennt den TuS Haltern in der Oberliga von der Sommerpause. Bis auf Platz vier kann sich das Team noch vorarbeiten.

Haltern

von Christopher Kremer

, 25.05.2018
TuS Haltern will auf Platz vier klettern

Im Hinspiel gegen Brünninghausen drehten die Halterner um Lars Pöhlker (r.) einen anfänglichen 0:1-Rückstand in einen 3:2-Erfolg. © Manfred_Rimkus

Drei freie Tage durften die Spieler des Fußball-Oberligisten TuS Haltern in den vergangenen Tagen genießen. Am Sonntag dann steigt das letzte Spiel der Saison gegen den FC Brünninghausen. Die Vorbereitung auf das Duell sei aber deswegen nicht weniger intensiv. „Wir bereiten uns genauso akribisch vor, wie immer“, sagt Halterns Trainer Magnus Niemöller.

Oberliga

Brünninghausen - TuS Haltern

Die Halterner können bei einem Erfolg in Dortmund oder sogar bei einem Unentschieden noch bis auf Rang vier der Oberliga klettern. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die Hammer SpVg gegen Kaan-Marienborn nicht gewinnt. Auch die U23 des FC Schalke 04 dürfte in Sprockhövel keine drei Punkte einfahren. „Ob Platz vier noch zu irgendetwas berechtigt, dass weiß ich nicht“, sagt Niemöller. Sollte, warum auch immer, Platz vier als Nachrückerplatz zur Regionalliga berechtigen, sei es unlogisch, diese Chance nicht nutzen zu wollen. So oder so: „Wir wollen einen erfolgreichen Abschluss.“

Doch auch der FC Brünninghausen würde sich gerne mit einem Heimsieg verabschieden. Gegen den TuS Ennepetal am Donnerstag gelang dem Team von Trainer Alen Terzic ein 4:2-Erfolg.

Gondrum trifft dreifach

Das hatten die Dortmunder vor allem Florian Gondrum zu verdanken, mit drei Treffern drehte er einen 0:1-Rückstand. „Flo hat ein überragendes Spiel gemacht, auch im Abschluss war er richtig gut drauf“, sagt Terzic. Ihm fehlt am Sonntag auf jeden Fall Nazzareno Ciccarelli (Gelbsperre).

Beim TuS sind bis auf André Koch, Maurice Pagels und Thomas Swiatkowski alle mit dabei. „Etwas kritisch“ sei der Einsatz von Deniz Batman. Nach seinen Oberschenkelproblemen absolvierte er aber am Freitag das Abschlusstraining. Bei Marcel Ramsey (ebenfalls Oberschenkelprobleme) geht laut Niemöller der Daumen leicht nach oben. Doch egal, wie das Spiel ausgeht: „Wir sind eine der Top sechs Mannschaften der Oberliga“, sagt Niemöller.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, am Hombruchsfeld 71, Dortmund