Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Pfingsten gehört den Hobby-Fußballern

Fußball

Sächsische Gallier sorgten bei der 42. Auflage des Turniers am Rhader Dahlenkamp für ungewohnte Töne. Sonst war aber alles beim Alten.

RHADE

von Armin Dille

, 22.05.2018
Pfingsten gehört den Hobby-Fußballern

Auch die Zuschauerinnen und Zuschauer kamen bei spannenden Spielen auf ihre Kosten. Und damit die munteren Teams auch bis zum Schluss durchhielten, war für die leibliche Stärkung bestens gesorgt. lücke

Sogar sächsische „Gallier“ hatten den weiten Weg aus Chemnitz auf sich genommen, um sich mit 13 weiteren Teams beim 42. Pfingstturnier des SSV Rhade für Hobby-Kicker ein munteres sportliches Stelldichein zu geben. SSV-Vorsitzender Georg Lammers schmunzelte so auch: „Das waren bei der Anmeldung am Morgen dann doch etwas ungewohnte Töne.“ Bei strahlendem Sonnenschein ging das Turnier dann aber in gewohnt stimmiger und freundschaflicher Atmosphäre über die Bühne.

Am Ende hatte Martin Trockel von der Turnierleitung ein wenig Mühe, die Teams zur Siegerehrung zusammen zu bekommen: „Liebe Freunde des gepflegten Pfingstturnier-Kicks, bitte zur Turnierleitung.“ Das musste der Rhader Trainer schon ein paar Mal wiederholen, bevor sich die ziemlich ausgelassenen Mannschaften tatsächlich zur Übergabe der Preise versammelten. Im Finale siegte Hangover 96 nach Neunmeterschießen mit 3:0 über Turbine Bolzplatz. Im „kleinen Finale“ um Platz drei unterlagen die Glasbier Rangers ebenfalls nach Neunmeterschießen mit 3:4 dem Team von Dynamo Tresen.

Bewährt routiniert leitete wie stets das Schiedsrichtertrio Christa Terhechte, Werner Klöppel und Klaus Hausmann die Partien. Nicht ohne im Vorfeld darauf hinzuweisen: „Wenn Ihr vor 14 Uhr ,Kurze‘ ausschenkt, kommen wir nicht.“ Wird wohl seinen Grund gehabt haben . . .

Hinter dem Tresen übrigens die Rhader Fußball-Damen, was Lammers besonders lobte. Sicher ein Zeichen des Zusammenwachsens des jungen Vereins. Und freuen kann sich der SSV auch auf die Einweihung seines neuen Kunstrasens – der gleiche Rasen übrigens wie beim Endspiel der Frauenfußball-WM 2015 im kanadischen Toronto – am Wochenende. Der wurde auf Wunsch der bauausführenden Firma auf deren Kosten unter der Woche von einer FIFA-Abordnung abgenommen und zertifiziert.