Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein Sieg für Robert und Spiekermann zum Abschied

HSC-Herren verabschieden sich in die Sommerpause

Die Verbandsliga-Herren verabschieden sich mit einem 33:30-Erfolg gegen Hagen II in die Sommerpause.

Haltern

von Von Christopher Kremer

, 13.05.2018
Ein Sieg für Robert und Spiekermann zum Abschied

Julian Schrief (2.v.l.) traf sechs Mal. © andreas hofmann//hofmann-foto@we

Mit einem 33:30 (15:14)-Erfolg gegen die Zweitvertretung des VfL Eintracht Hagen verabschieden sich die Verbandsliga-Handballer des HSC Haltern-Sythen in die Sommerpause. Damit bereitete das Team Interimstrainer Gregor Spiekermann und Torwart Rico Robert einen gelungenen Abschluss. Beide verabschieden sich vom Handball – zumindest vorerst.

Verbandsliga

HSC - Hagen II

33:30 (15:14)

Mit einer Bilanz von 18:6 verabschiedete sich Gregor Spiekermann am Samstagabend in der Sporthalle am Schulzentrum von Spieler, Fans und Verantwortlichen des HSC. Nur drei Niederlagen gab es unter seiner Führung (gegen Bommern (23:28), Schalke (19:23) und Plettenberg (26:28).). Denn auch sein vorerst letztes Spiel als Trainer gewann er. „Ich bin zufrieden mit der Leistung“, sagte Spiekermann, der nach Abpfiff vom Vorsitzenden Barthold Budde verabschiedet wurde. „Gregor hat alles gegeben“, sagte Budde, „dafür herzlichen Dank“.

„Viel Spaß gemacht“

Eine mögliche Rückkehr auf die Trainerbank ist bei Spiekermann aber nicht ausgeschlossen. „Es hat mir viel Spaß gemacht. Sobald ich weiß, dass ich mehr Zeit habe, kann ich mir eine Rückkehr vorstellen“, sagte Spiekermann.

Neben ihm verabschiedete sich auch ein sichtlich gerührter Torhüter Rico Robert. „Das ist schon scheiße“, sagte er. Sechs Jahre stand er im Tor der ersten Herrenmannschaft. Nun nimmt er sich aus gesundheitlichen Gründen eine Pause: „Im besten Fall lasse ich mich am Knie operieren“, sagte er. „Ich habe einen Knorpelschaden, Atrose und kein Außenband mehr.“

Doch auch er könnte in einigen Jahren wohl nochmal die Schuhe schnüren: „Wenn alles klappt, fange ich in ein paar Jahren wieder an. Aber ich weiß nicht, wann das sein wird.“

Gegen Hagen II stand er über 60 Minuten im Tor und konnte sich mit einigen sehenswerten Paraden auszeichnen. In der ersten Halbzeit konnten sich die Halterner zwar zwischenzeitlich mit vier Toren absetzen (12:8/20.), zur Halbzeit schlossen die Gäste bis auf einen Treffer aber wieder auf.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich der HSC konditionell stärker. So konnten die Halterner ihre Führung von 20:19 innerhalb von zwölf Minuten auf 28:21 ausbauen. Gegen Ende der Partie stellten die Gäste auf eine offensive Deckung um, doch nach kurzer Zeit kamen die Halterner auch damit gut zurecht.

Durch den 33:30-Erfolg gegen Hagen II sichert sich der HSC Haltern-Sythen in der Abschlusstabelle der Verbandsliga den sechsten Platz. Ende Juni startet dann unter dem neuen Trainer Gerard Siggemann die Vorbereitung auf die Spielzeit 2018/19.

HSC: Robert, Lüger - Scherer 4, Andersen 1, Hettrich 3, Wolak 5, J. Schrief 6/4, P. Schrief, Knöner 6, Strotmann 3, Kruth 3, H. Schrief 2