Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Letzter Auftritt für Robert und Spiekermann

HSC Haltern-Sythen zum Abschluss gegen Hagen II

Noch stehen für den HSC Haltern-Sythen 60 Verbandsligaminuten am Samstag an. Für zwei Akteure ist es der letzte Auftritt.

Haltern

von Christopher Kremer

, 11.05.2018
Letzter Auftritt für Robert und Spiekermann

Rico Robert (h.) steht am Samstag zum letzten Mal für den HSC Haltern-Sythen im Kasten. In dem Duell gegen Hagen II darf er von Beginn an spielen. © Werner Schulte-Lünzum

Sportlich geht es am Samstagabend beim letzten Saisonspiel der Verbandsliga-Herren des HSC Haltern-Sythen um nicht mehr allzu viel. Dafür stehen zwei Abschiede aus dem Kader an: Für Trainer Gregor Spiekermann und Torhüter Rico Robert ist das Spiel gegen den VfL Eintracht Hagen II der letzte Auftritt.

Verbandsliga

HSC - Hagen II

„Ich freue mich auf die letzte Begegnung, allerdings freue ich mich auch darauf, dass es danach vorbei ist“, sagt Halterns Trainer Gregor Spiekermann.

Kurzfristig war er nach der Niederlage gegen Riemke (22:23) für Klaus Steinkötter auf dem Trainerposten eingesprungen. Drei Niederlage hat das Team seitdem kassiert. „Seine Bilanz ist äußert positiv“, sagt der Vorsitzende Barthold Budde. „Er hat genau das gemacht, was wir uns erhofft hatten: Er hat den Jungs den Spaß am Handball wiedergebracht.“ Doch nun brauche er wieder mehr Zeit für sich und seine Familie. „Zeitlich war es ein großer Aufwand“, sagt Spiekermann. Und das ließe sich nur schwer mit dem Aufwand auf seiner Arbeit vereinbaren. Und auch Rico Robert hängt seine Schuhe an den Nagel. In seinem letzten Spiel, „wird er von Anfang an spielen“, sagt Spiekermann.

„Ohne Tamtam“

Verabschiedet werden die Beiden dann „ohne großes Tamtam“, sagt Budde. Ein kleines Abschiedsgeschenk gibt es aber dann doch.

Sportlich trennen noch 60 Minuten gegen die Zweitvertretung des VfL Eintracht Hagen das Team von der Sommerpause. „Mal sehen, mit welchem Elan Hagen am Samstag kommt“, sagt Spiekermann. Die Gäste stehen auf Rang fünf. Bei einem Sieg und der zeitgleichen Niederlage der Konkurrenten aus Bommern und Siegen, ist der Sprung auf Rang drei noch möglich. Die Halterner hingegen wollen nicht auf Rang sieben abrutschen. Mit einem Punkt liegt der ASV Senden hinter dem Team von Spiekermann.

Verzichten muss der Halterner Trainer auf Kreisläufer Lukas Schulte-Lünzum und auf Rechtsaußen Sascha Rauschel.

Der neue HSC-Trainer Gerard Siggemann schaute sich das Spiel der Halterner am vergangenen Freitag in Dortmund an (30:21). Anfang Juni startet dann unter ihm die Vorbereitung.

Anwurf: Samstag, 19.30 Uhr, Sporthalle am Schulzentrum, Holtwicker Str.