Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

ETuS/DJK gegen VfL Schwerte: Zwei Lokalrivalen im Aufwärtstrend

Fußball-Bezirksliga

Es ist die Partie des Tabellendreizehnten gegen den Vierten – das klingt eher unspektakulär. Aber wenn der ETuS/DJK und der VfL Schwerte aufeinandertreffen, hat das immer seinen Reiz. So auch am Sonntag. Schon tags zuvor spielt der Geisecker SV zu Hause gegen Fortuna Hagen und die SG Eintracht Ergste hat ein eminent wichtiges Kellerduell in Bommern vor der Brust.

Schwerte

von Michael Doetsch

, 13.04.2018
ETuS/DJK gegen VfL Schwerte: Zwei Lokalrivalen im Aufwärtstrend

Das Hinspiel – hier eine Szene mit ETuS/DJK-Stürmer Filipe Ferreira (rotes Trikot) sowie (v.li.) Robin Heuft, Maxi Grünscheidt und Nick Schneider – gewann der VfL Schwerte mit 3:0 © Bernd Paulitschke

ETuS/DJK Schwerte - VfL Schwerte (Sonntag, 13 Uhr, EWG-Sportpark, Am Hohlen Wege)

Die vergangenen drei Derbys um Bezirksliga-Punkte sind an den VfL gegangen. Zuletzt das Hinspiel im Oktober mit einem 3:0-Sieg, mit dem die Blau-Weißen seinerzeit die Tabellenführung übernahmen. So weit oben stehen sie mittlerweile nicht mehr, doch zehn von zwölf möglichen Punkten aus den vergangenen vier Spielen sind eine Beleg für die gute Form, in der sich die Mannschaft von Trainer Jörg Silberbach präsentiert. Aber es sind nicht nur die nackten Zahlen. „Die Art und Weise, wie wir Fußball spielen“ gefalle ihm richtig gut, sagt der VfL-Coach. Weil er aber auch den ETuS/DJK im Aufwärtstrend sieht, rechnet Silberbach mit einem offenen Spiel.

Sein Gegenüber André Haberschuss ist nicht nur ETuS/DJK-Trainer, sondern auch BVB-Fan. Deshalb wünscht sich Haberschuss, „dass die Blauen am Sonntag zweimal verlieren.“ Ob zumindest der erste Teil seines Wunsches in Erfüllung geht, darüber entscheide die Tagesform, meint Haberschuss. Dass er mit seinem Team zuletzt dreimal gegen den VfL verloren hat, spiele keine Rolle. „Was hat das mit dem Spiel am Sonntag zu tun?“ fragt der Coach. Und wenn er schon die Vergangenheit miteinbeziehen soll, erinnert Haberschuss lieber an das Spiel im September 2015, als Jasmin Smajlovic beim 5:0-Sieg im EWG-Sportpark alle fünf Tore für die „Östlichen“ erzielte.

Smajlovic wird auch diesmal wieder am Ball sein für den ETuS/DJK, der personell ebenso aus dem Vollen schöpfen kann wie der VfL Schwerte – einem munteren Derby am Sonntagmittag scheint also nichts im Wege zu stehen.


SV Bommern - SG Eintracht Ergste (Samstag, 18.30 Uhr, Am Goltenbusch 16, 58452 Witten)

Der Tabellendrittletzte spielt gegen den Vorletzten – viel mehr muss man über die Bedeutung der Bezirksliga-Partie am Samstagabend im Wittener Ortsteil Bommern gar nicht sagen.

Dominic Pütz, Trainer der zwei Punkte hinter Bommern platzierten SG Eintracht Ergste, sagt es so: „Danach kommen noch sechs Spiele, in denen die wildesten Sachen passieren können. Aber wenn wir die Wahrscheinlichkeit erhöhen wollen, drin zu bleiben, müssen wir gewinnen.“

Bleibt aus Ergster Sicht zu hoffen, dass die Mannschaft besser mit dem nicht zu leugnenden Druck umgehen kann als im Hinspiel. Denn seinerzeit kassierten die Ergster eine empfindliche 1:5-Heimniederlage. „Eines der schlechtesten Saisonspiele“ sei dies gewesen, erinnert sich Pütz, „aber das waren damals ganz andere Voraussetzungen.“ Man werde jedenfalls in Bommern nicht vor Ehrfurcht erstarren. Erst recht nicht, weil die personellen Voraussetzungen nicht schlecht sind. Bis auf die Langzeitverletzten Santo Viola, Morten Voß und Janik Schründer sind alle Mann an Bord. „Wir werden darauf reagieren können, dass der eine oder andere Spieler noch Trainingsrückstand hat“, sagt Trainer Pütz.


Geisecker SV - Fortuna Hagen (Samstag, 16 Uhr, KS-Logistic-Sportanlage, Buschkampweg)

Nachdem er beim 1:6 als Gast des Tabellenzweiten, der SpVg Hagen 11, chancenlos war, bekommt es der Geisecker SV nun erneut mit einer Hagener Mannschaft zu tun. Fortuna Hagen ist jedoch ein Team anderen Kalibers als der Gegner des vergangenen Wochenendes.

„Aber niemand sollte sie auch nur ansatzweise unterschätzen. Sonst gibt es die nächste Niederlage“, sagt Geiseckes Trainer Thomas Wotzlawski, der nach zwei verlorenen Spielen nun unbedingt wieder siegen will. Dass die Fortuna am vergangenen Sonntag nach sechs punktlosen Spielen mit dem überraschenden 3:1 gegen Voerde die ersten Bezirksliga-Zähler des Jahres 2018 einfahren konnte, passt Wotzlawski als Argumentationshilfe gut in den Kram.

Hinter seiner Mannschaft liege eine gute Trainingswoche, so der Geisecker Coach. „Wir hatten Nachholbedarf und haben einiges an Rückstand aufgeholt“, sagt Wotzlawski. Mit Urlaubs-Rückkehrer Marius Manecki steht ein wichtiger Abwehrspieler wieder zur Verfügung. Dagegen fallen Dustin Schütte (Zerrung) und Luis Pothmann (Urlaub) aus.


SC Berchum/Garenfeld - SSV Kalthof (Sonntag, 13.15 Uhr, Waldstadion Garenfeld, Neuer Mühlenweg, 58099 Hagen)

Mit der 0:3-Niederlage beim VfL Schwerte am vergangenen Sonntag ist der Kontakt des SC Berchum/Garenfeld zum Spitzenduo der Bezirksliga abgerissen. Dritter sind die Berchum/Garenfelder aber immer noch. „Und diese Position wollen wir halten. Dazu müssen wir gegen Kalthof einen Dreier einfahren“, sagt Trainer Dieter Iske vor dem Vergleich mit dem Tabellenfünften. Diesen hält Iske für einen starken Gegner: „Sie spielen körperbetont und können ein hohes Tempo gehen“, sagt der SC-Coach.

Um dagegen zu bestehen, fordert Iske die Mentalität ein, die seine Spieler am vergangenen Dienstag bei der unglücklichen 1:2-Kreispokalniederlage gegen den klassenhöheren SSV Hagen an den Tag gelegt haben. „Und nicht den Schönwetterfußball, wie wir ihn gegen den VfL gezeigt haben“, so Iske weiter.

In personeller Hinsicht gibt es keine Veränderung zum Pokalspiel. So scheint der Weg frei für einen Heimsieg, um anschließend gut gelaunt das Revierderby im Vereinsheim zu verfolgen.