Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wachenfeld löst sein DM-Ticket

Triathlon

Die Saison der Triathleten des SV Hullern steht bislang unter keinem guten Stern. Wieder einmal hieß es für die Starter im Nachwuchscup gegen Wind und Wetter anzukämpfen und dem Regen zu trotzen.

HULLERN

08.06.2012
Wachenfeld löst sein DM-Ticket

Die Verbandsligamannschaft des SV Hullern absolvierte ihren ersten Ligastart.

Umso erfreulicher ist daher die Tatsache, dass Thorben Wachenfeld sein Rennen bei der Jugend A im Nachwuchscup gewann und sich damit für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren konnte. Nach 750 m Schwimmen kam er als Elfter aus dem Wasser, fuhr mit der besten Zeit beim 20 km Radfahren ganz nach vorne und zeigte beim abschließenden Lauf über 5 km seinen Gegnern die Hacken. In einer für die Verhältnisse guten Zeit von 1:05:58 Stunden hatte er im Ziel einen deutlichen Vorsprung auf den Zweiten. Im gleichen Rennen belegte Jonas Zajonz Platz 15. Die Junioren Florian Garsche und Jan Höwekenmeier finishten auf den Rängen 10 und 11.

Lasse Demes, Michael Sander, Jan-Hendrik Knoop und Matthias Wessels kämpften gegen Dauerregen und Kälte in Harsewinkel beim ersten Start der Triathlon-Verbandsliga an. Schon die ersten Nachrichten bei der Ankunft ließen nichts Gutes erahnen: Bei der ebenfalls stattfindenden Mitteldistanz gingen über 50 Prozent der Starter aufgrund der Witterungsverhältnisse aus dem Rennen. Um Gleiches beim Liga-Start zu vermeiden, wurde die Strecke verkürzt und die knapp 80 Sportler wurden statt auf die Olympische Distanz auf die Sprintstrecke geschickt. Am besten zurecht kam Matthias Wessels, der zwar als erster der vier Hullerner nach 500 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen ins Ziel kam, sich aber aufgrund einer zweiminütigen Zeitstrafe wegen angeblichen Windschattenfahrens in der Ergebnisliste hinter Mannschaftskamerad Jan-Hendrik Knoop einreihen musste, der in 1:06:01 Stunden finishte und 35. wurde. Lasse Demes und Michael Sander kamen als 49. und 59. ins Ziel. Am Ende belegte die Mannschaft den zwölften Platz im 18 Mannschaften starken Verbandsligafeld. „Wenn alles normal läuft ist hier mehr drin“, konstatierte Trainer Peter Klauke. „Erst mussten wir die Kreislaufprobleme von Michael Sander wegstecken, der normalerweise weiter vorne zu finden ist, und dann kommt noch eine unnötige Zeitstrafe hinzu. Beim nächsten Rennen Anfang Juli in Saerbeck wollen wir weiter vorne landen.“ 

Lesen Sie jetzt